Flughafen Genf

Demo vor dem internationalen Flughafen in Genf

Streikende in Genf

Streikende in Genf

Rund 200 streikende Swissport-Angestellte und Sympathisanten sind zum Genfer Flughafen gezogen. Die Polizei hinderte die Demonstranten daran, ins Gebäude einzudringen. Lautstark verliehen diese darauf ihren Forderungen vor dem internationalen Flughafen Nachdruck.

Unterstützt wurden sie von rund 40 Angestellten des Pistenpersonals, die ihre Arbeit für rund eine Stunde niedergelegt hatten. Die rund 70 Swissport-Angestellte streiken seit vergangenem Samstag.

Ein Gewerkschaftsvertreter sprach von einer "harten Woche" für die Streikenden. Swissport und die Flughafengesellschaft AIG beschuldigte er, Lügen über die Arbeitsbedingungen der Angestellten zu verbreiten.

Die Streikenden verlangen einen Gesamtarbeitsvertrag, der ihnen bessere Arbeitsbedingungen gewährt. Unter ihren Forderungen sind höhere Entschädigungen für unregelmässige Arbeit, Abschaffung der Abzüge im Krankheitsfall und vor allem höhere Löhne.

Einige Flughafenarbeiter verdienen nach Gewerkschaftsangaben 3500 Franken pro Monat. Während die Swissport-Direktion eine Lohnerhöhung von 140 Franken pro Monat anbietet, beharren die Streikenden auf 250 Franken.

Die Arbeitsniederlegungen führte zu Verspätungen für mehrere Flüge. Trotz des Ansturms zum Ende der Ferien und des Schneefalls konnte der Flugbetrieb aber weitgehend reibungslos abgewickelt werden. Gemäss einem Flughafen-Sprecher hatte Swissport zusätzliches Personal aus Zürich und Basel aufgeboten, um das Gepäck abzufertigen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1