Coronapause

Circus Knie macht eine verkürzte Tournee – aber nur in der Deutschschweiz

Das Zirkuszelt des Knie wird bald wieder aufgestellt.

Das Zirkuszelt des Knie wird bald wieder aufgestellt.

Clowns, Tiere und Artisten: Der Circus Knie will nach der Coronakrise doch noch durch die Schweiz ziehen. Die Zelte werden aber in weniger Städten aufgeschlagen.

(mg) Doch noch Manage frei für den Circus Knie. Nach der Coronapause will der Schweizer Nationalzirkus wieder durch das Land ziehen. «Die Direktion des Circus Knie hat beschlossen, ab dem 4. September eine verkürzte Tournee durch die Deutschschweiz zu machen», heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Konkret wird das Zirkuszelt in Bern, Langenthal, Thun, Aarau, Buchs, Chur, Zürich, St.Gallen, Wil, Rapperswil, Zug und Luzern aufgestellt. Ursprünglich sollte die Premiere des aktuellen Programms im März stattfinden. Jetzt tourt der Zirkus bis Ende Dezember durch die Schweiz. Aber nicht an alle Orte. «Leider musste der Circus Knie in diesem sehr speziellen Jahr schweren Herzens aufgrund der komplizierten Tournee-Verschiebung entscheiden, die Gastspiele in der Romandie und im Tessin ganz zu streichen», heisst es in der Mitteilung.

Der Zirkus Knie steht still

Das war im April: Der Zirkus Knie steht still

200 Zirkusleute warten darauf, auf Tournee zu gehen. Die Generalprobe war schon durch, da machte das Coronavirus dem Knie einen Strich durch die Rechnung. Die finanziellen Auswirkungen sind für den Nationalzirkus verheerend, aber auch die Artisten treffen sie hart.

Da ab Ende Juli ein komplett neuer Tournee-Plan aufgeschaltet werde, können zudem alle bereits gekauften Tickets für die Gastspiele ab sofort zurückgegeben werden, schreibt der Circus Knie. Wegen der «hohen Aufwände der Rückabwicklung» werde bei einer Rückgabe ein pauschaler Betrag von 5 Franken pro Ticket abgezogen werden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1