Wie TPF-Mediensprecher Stéphane Berney auf Anfrage sagte, folgte der Buschauffeur einem vorausfahrenden Auto und merkte zu spät, dass die Ampel des Bahnübergangs Rot anzeigte. Als sich die Bahnschranken senkten, prallte die hintere Schranke aufs Dach des Busses. Berney bestätigte eine entsprechende Meldung der Zeitung "20 Minuten".

Die TPF haben gegen den Buschauffeur eine interne Untersuchung eingeleitet. Obwohl die eine Bahnschranke aufs Busdach prallte, kam es zu keinen Sachschäden. Nach dem Zwischenfall fuhr der Zug weiter und erreichte sein Ziel, den Greyerzer Hauptort Bulle, mit 20 Minuten Verspätung.

Der Bus stand als Bahnersatz im Einsatz; dies wegen Bauarbeiten an der Bahnlinie zwischen Châtel-St-Denis FR und Palézieux VD.