Betty Ott und Andreas Moser gewählt
Betty Ott und Andreas Moser gewählt

In der Bleienbacher Bevölkerung scheinen Wahlen ein beliebtes Thema zu sein. So fanden sich am Montag 128 Stimmberechtigte im Schulhaus zur Gemeindeversammlung ein und füllten das grosse Klassenzimmer bis auf die Fensterbänke aus.

Drucken
Teilen
Gewählte

Gewählte

Solothurner Zeitung

Natalie Brügger

Mit einer «gewaltigen» Begrüssung eröffnete Gemeindepräsident Fritz Sollberger die Versammlung. Weder er noch Gemeindeschreiberin Karin Nyffenegger konnten sich an einen derart grossen Aufmarsch erinnern. Die Kombination der Traktanden zur neuen «Schule 2010» und den Erneuerungswahlen, bei welchen ein Kandidat mehr zur Verfügung stand als Sitze frei waren, machte es möglich.

Vorerst mussten die Anwesenden aber über den Voranschlag 2010 befinden, welcher ihnen von Finanzverwalterin Elisabeth Berchtold mit einem Defizit von rund 280 000 Franken vorgestellt wurde. «Es ist im Moment besser, das Geld zu brauchen, weil es nicht viel Zins abwirft», eröffnete sie ihre Ausführungen. Ein grosses Problem hat die Gemeinde mit der Wasserversorgung. Die Leitungen sind derart veraltet, dass es immer wieder zu Leitungsbrüchen kommt.

Rund 30 Prozent des von der Wasserversorgung an der unteren Langete (WUL) bezogenen Wassers gingen verloren. Mit neuen Zählern und so einer genaueren Bestimmung der Lecks versucht man, dem Mangel beizukommen. Die Versammlung verabschiedete den Vorschlag ohne Gegenstimme. Dies bei unveränderter Steueranlage.

Schulen zusammenlegen

Erfreulicher war das nächste Traktandum «Schule 2010». Die drei Gemeinden Bleienbach, Rütschelen und Lotzwil haben in den letzten zwei Jahren ein Projekt erarbeitet, die Schulen zusammenzulegen und unter eine Leitung zu stellen. Sitzgemeinde wird Lotzwil. Die Schulhäuser in den beiden Anschlussgemeinden sollen aber weiter genutzt werden. An Infoveranstaltungen in den Gemeinden konnte sich die Bevölkerung bereits ausführlich zum Projekt äussern. Dies war sicher auch der Grund, dass keine weiteren Wortmeldungen zu verzeichnen waren. Einstimmig wurde dem Projekt grünes Licht gegeben.

Nach den genehmigten Anpassungen des Organisationsreglementes waren die Wahlen das nächste Traktandum. Gemeinderätin Ruth Moll und Vizegemeindepräsident Ernst Gerber konnten wegen des Ablaufs der Amtsdauer nicht wiedergewählt werden. Die SVP Bleienbach und die IG der Arbeitnehmer/Parteilosen brachten drei Namen für die beiden freien Sitze ins Spiel. Betty Ott (IG), Esther Oegger-Dennler (SVP) und Andreas Moser (Vorschlag beider Parteien) stellten sich der geheimen Wahl. Mit einem Top-Resultat von 115 Stimmen wurde Andreas Moser gewählt. Betty Ott setzte sich mit 86 Stimmen gegen Esther Oegger-Dennler (43 Stimmen) durch.

Mit grossem Applaus wurden auch die Wiederwahlen des neuen Vizegemeindepräsidenten Daniel Benevento (117 Stimmen) und Sylvia Bützberger (114 Stimmen) bestätigt. Verliererin Esther Oegger-Dennler nahm es nach der Versammlung gelassen. «Ich habe mich zur Verfügung gestellt, weil ich politisch sehr interessiert bin. Die Enttäuschung hält sich aber in Grenzen», meinte sie - und dass ein erneuter Anlauf durchaus möglich sei.

Aktuelle Nachrichten