Sendepanne
Ausfall von «10 vor 10»: Das sagt SRF-Chefredaktor Tristan Brenn

Am Donnerstagabend fiel das Nachrichtenmagazin «10 vor 10» wegen einer technischen Panne aus. SRF-Chef Tristan Brenn steht vor einem Rätsel.

Sacha Ercolani
Drucken
Im Dunkeln: Isabelle Moret (r.) und Susanne Wille.

Im Dunkeln: Isabelle Moret (r.) und Susanne Wille.

SRF

Herr Brenn, hätten Sie je gedacht, dass eine so wichtige Sendung wie «10 vor 10» ausfallen könnte?

Tristan Brenn: Nein, dass es einen kompletten Systemausfall in dieser Art geben könnte, hätte ich nicht gedacht. Das bei uns eingesetzte System wird in dieser Konfiguration von vielen TV-Anstalten weltweit eingesetzt und funktioniert äusserst zuverlässig. Zudem werden unsere technischen Systeme sehr sorgfältig gewartet und überwacht.

SRF-Chefredaktor Tristan Brenn

SRF-Chefredaktor Tristan Brenn

Keystone

Wie kann so etwas überhaupt passieren?

Auch die beste Technik kann einmal streiken.

Weiss man schon etwas über die Ursache?

Wir wollen einen solchen Vorfall natürlich nicht noch einmal erleben. Darum wird die genaue Fehleranalyse zurzeit von Spezialisten des Herstellers und von tpc mit grösster Priorität vorangetrieben.

Gibt es ein Drehbuch für einen solchen Ausnahmefall?

Ja, es gibt ein Havariekonzept und Notfallszenarien. Bei einem so kurzfristigen Systemausfall kurz vor der Sendung hilft aber auch das nicht. Wir konnten nur noch für eine transparente Kommunikation sorgen, für die Sendung war es zu spät.

Pech auch für FDP-Bundesratskandidatin Isabelle Moret.

Ja, doch Isabelle Moret kommt in der Sendung am Freitagabend doch noch zu Wort.

Aktuelle Nachrichten