Wahlen Teufenthal
Auch kleine Gemeinden finden Kandidaten

Am 27. September werden in den meisten Gemeinden der Region Wynen- und Suhrental die Behörden neu bestellt. Mit Ablauf der Anmeldefrist vom 31. Juli lüftet sich jetzt der Schleier über den Kandidierenden in den beiden aargauischen Südtälern.

Drucken

In sechs Gemeinden haben die Stimmbürger an der Urne die Qual der Wahl, bewerben sich doch jeweils mehr als fünf Personen um einen Sitz im Gemeinderat. Zu Kampfwahlen kommt es im Oberwynental. In Reinach treten die Bisherigen Martin Heiz (FDP), Bruno Rudolf (SVP), Pia Müller (FDP) wieder an. Für die beiden frei gewordenen Sitze bewerben sich drei neue Kandidaten: Rudolf Lanz (SP), Thomas Brem (SVP) und Cosimo Russ (parteilos).

In Menziken bewerben sich Heidi Gubler (parteilos) und Jürg Rubin (FDP) um den einzigen freien Sitz. Zu einer Kampfwahl kommt es auch in Schöftland. Um den durch die Demission von Gemeinderat Martin Hürzeler freigewordenen Sitz bewerben sich drei Kandidaten: Beat Doppmann (CVP), Gerhard Maier, parteilos und Daniel Wehrli (SVP).

Ein Blick auf die Kandidatenlisten zeigt, dass auch in kleinen Gemeinden durchaus genügend engagierte Leute für eine Kandidatur gefunden werden. In Leimbach bewerben sich neu Thomas Bolliger und Erich Bruderer um den einzigen freien Sitz. Zur Kampfwahl kommt es auch in Burg, wo für zwei freie Sitze Karin Dettling, Ruth Schachtler und Beat Roland Sommerhalder kandidieren. In Kirchleerau versucht Sonja Voser (parteilos) als neue Kandidatin nebst den fünf bisherigen den Sprung in den Gemeinderat.

In den meisten Gemeinden der Region präsentieren sich für die fünf Gemeinderatssitze gerade fünf Kandidaten. Hier ist es den Parteien gelungen, für jedes vakante Mandat einen Anwärter zu finden. In zwölf Gemeinden der Region ist es gelungen, jeweils fünf Männer oder Frauen für eine Kandidatur zu gewinnen, seien es bisherige Amtsinhaber oder neue. In Gontenschwil kandidiert neu Siegfried Sommerhalder; in Oberkulm steigen neu Christian Hirt (FDP), Simon Hofmann, FDP und Roger Schmid (SVP) in die Wahl. Neu sind in Unterkulm Franz Xaver Hochstrasser (Grüne) und Pius Roos (parteilos). Monica Riedo ist neue Kandidatin in Schlossrued. Gleich drei Neue bewerben sich in Schmiedrued: Walter Brunner (SVP), Heinz Sommerhalder (SVP) und Benno Frey (parteilos).

In Moosleerau kandidieren neu Andreas Keller und Silvia Morgenthaler für die beiden freien Sitze.
In drei Gemeinden treten alle Bisherigen wieder an. Ihre Chancen für eine Wiederwahl sind gut, ausser es tauchen noch wilde Kandidaten auf, die viele Stimmen machen. Im ersten Wahlgang ist dies im Kanton Aargau möglich. Ruhige Wahlen und Konstanz sind in Holziken, Wiliberg und Uerkheim zu erwarten, stellen sich doch alle bisherigen Gemeinderäte der Wiederwahl. In Reitnau bewirbt sich neu Heidi Müller (SVP). Drei neue Kandidaten stehen in Staffelbach auf der Liste: Karin Hürzeler (SVP), Reinhard Schaffner (SVP) und Heidi Walther (Einwohnerring). Markus Fretz und Beat Niederberger stehen Bottenwil als neue Kandidaten zur Verfügung.

Die Gemeinde Attelwil hat ihre Gemeinderatswahlen bereits Ende Mai durchgeführt und dabei alle Mandate vergeben. Teufenthal kann als einzige Gemeinde der Region noch keine vollständige Wahlliste präsentieren. Nebst drei Bisherigen kandidiert neu Rudolf Eichenberger (SVP). Für den fünften Sitz fehlt noch ein Kandidat oder eine Kandidatin. Die Wynentaler Gemeinde Zetzwil hat der AZ mitgeteilt, dass sie die Kandidaturen erst am Freitag, 7. August publizieren werde. Vorher könne sie die Namen nicht bekannt geben. (psi)

Aktuelle Nachrichten