Schweiz

Angestellte von Lidl müssen eine Maske tragen

Ab Freitag tragen Lidl-Angestellte Schutzmasken.

Ab Freitag tragen Lidl-Angestellte Schutzmasken.

Ab Freitag führt Lidl in der Schweiz eine Maskenpflicht für seine Mitarbeitenden in allen 145 Filialen sowie den Lager- und Bürostandorten ein.

(rom) Bis anhin war das Maskentragen für Lidl-Angestellte freiwillig. Das ändert sich per Freitag. Dann ist das Tragen einer Schutzmaske für alle Mitarbeitenden obligatorisch, das teilt Lidl in einer Medienmitteilung am Mittwoch mit. Der Detailhändler reagiert mit der Massnahme auf die allgemein landesweit steigenden Fallzahlen und will dadurch seine Mitarbeitenden – sowie seine Kunden – besser schützen.

Die Lidl-Mitarbeitenden erhalten die Schutzmasken gratis zur Verfügung gestellt. Die Maskenpflicht gelte während den Ladenöffnungszeiten der einzelnen Filialen. In den rückwärtigen Bereichen wie Lager und Bürostandorte gilt die Maskentragepflicht immer dann, wenn der Abstand nicht eingehalten werden könne. «Mit der Maskenpflicht für unsere Mitarbeitenden wollen wir einen weiteren Beitrag zum Schutz unserer Mitarbeitenden und der Schweizer Bevölkerung leisten», sagt Georg Kröll, CEO von Lidl Schweiz.

Keine Maskenpflicht für Kunden

Mehrere Kantone haben bereits eine Maskenpflicht für Einkaufsläden eingeführt. Die jetzt neu eingeführte Maskenpflicht bei Lidl gelte nur für die Lidl-Mitarbeitenden und nicht für Kunden. Lidl empfiehlt seinen Kunden jedoch das Tragen einer Maske während des Einkaufens. Gleichzeitig kündigte der Discounter an, die Preise auf Schutzmasken zu senken.

Meistgesehen

Artboard 1