Schweiz

2,5 Milliarden Franken werden dieses Jahr in die Schweizer Nationalstrassen investiert

Der Bund steckt 2,5 Milliarden Franken in das Schweizer Nationalstrassennetz.

Der Bund steckt 2,5 Milliarden Franken in das Schweizer Nationalstrassennetz.

Der grösste Teil des Betrags geht an den Ausbau und Unterhalt des bestehenden Strassennetzes. Auch für die zweite Gotthardröhre und die Nordumfahrung Zürich muss der Bund in die Tasche greifen.

(gb.) Das Bundesamt für Strassen (Astra) hat am Donnerstag die Baupläne zu den Schweizer Nationalstrassen vorgestellt. Gestützt auf den Budgetentscheid des Parlament wird der Bund dafür im laufenden Jahr insgesamt 2,5 Milliarden Franken ausgeben.

Laut einer Mitteilung des Astra sollen 1,67 Milliarden Franken – und damit der grösste Teil – an den Ausbau und Unterhalt des bestehenden Strassennetzes gehen. 432 Millionen Franken müssen für den Betrieb aufgewendet werden. Dazu gehört unter anderem der Winterdienst, die Grünpflege, die Reinigung und die Beseitigung von Unfallschäden.

Im Rahmen des Strategischen Entwicklungsprogramms Nationalstrassen sind zudem 220 Millionen Franken für grössere Projekte budgetiert. Dazu gehören im laufenden Jahr die zweite Röhre des Gotthard-Strassentunnels sowie den Ausbau auf sechs Spuren der Nordumfahrung Zürich auf der A1.

Das heutige Nationalstrassengesetz wurde 1960 beschlossen. Bis zur Fertigstellung des Netzes fehlen noch 35 Kilometer Strassen. Im aktuellen Budget ist dafür ein Posten von 190 Millionen Franken vorgesehen.

Meistgesehen

Artboard 1