Unfall

19-Jähriger stirbt eine Woche nach Autounfall in Graubünden

Völlig ausgebrannt konnten sich die beiden Autoinsassen vor einer Woche ins Freie retten. Für den Beifahrer bedeutete der Unfall nun den Tod.

Völlig ausgebrannt konnten sich die beiden Autoinsassen vor einer Woche ins Freie retten. Für den Beifahrer bedeutete der Unfall nun den Tod.

Ein 19-jähriger Mann, der am Donnerstag vergangener Woche bei einem Verkehrsunfall bei Lantsch/Lenz in Graubünden schwer verletzt worden war, ist am Stephanstag im Spital gestorben. Er war Beifahrer.

Das meldete die Kantonspolizei Graubünden am Donnerstag. Ein ebenfalls 19-jähriger Lenker war mit dem gleichaltrigen Beifahrer mit dem Auto von Lenzerheide in Richtung Lantsch/Lenz gefahren. In einer Linkskurve kollidierte das Auto heftig mit der Leitplanke auf der rechten Seite. Das Fahrzeug begann zu brennen, worauf sich die beiden Insassen selbständig befreien konnten.

Der Beifahrer wurde später mit schweren Brandverletzungen ins Universitätsspital nach Zürich geflogen. Dort ist er nun verstorben.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1