Stallikon
Stallikon wirbt für seine neue Buslinie

Im Oktober 2006 ist dem Gemeinderat Stallikon eine von 535 Personen unterzeichnete Petition eingereicht worden. Am 14. Dezember 2009 fährt erstmals die Linie 237 vom Bahnhof Bonstetten-Wettswil durch das Stallikertal zum Bahnhof Birmensdorf.

Drucken
Neue Buslinie Stallikon

Neue Buslinie Stallikon

Zur Verfügung gestellt

Total werden 15 Stationen bedient, 8 davon auf Stalliker Gebiet. Damit sich der knapp 1,7 Mio. Franken teure Versuchsbetrieb über drei Jahre lohnt, will der Gemeinderat Stallikon mit Werbemassnahmen dafür sorgen, dass die für die Übernahme der Linie durch den ZVV notwendige Frequenz (Einsteiger) erreicht und übertroffen wird.

Mindestens 360 Einsteiger pro Tag erforderlich

Mit 87,6% Ja-Stimmen, bei einer Stimmbeteiligung von 63.4%, stimmten also 55,5% aller Stimmberechtigten von Stallikon dem Versuchsbetrieb der neuen Linie zu. Nun braucht es mindestens 360 Einsteiger pro Tag, soll der 237er Ende 2012 in das ordentliche Angebot des ZVV aufgenommen werden. Deshalb wirbt der Stalliker Gemeinderat schon vor dem Start am 14.12.09 für die neue Postautolinie.

Es sollen möglichst viele Stallikerinnen und Stalliker die Vorteile der neuen Verbindung kennen und schätzen lernen. Mit fünf Flyern spricht er jeweils ein Thema an und weist schliesslich auf Überraschungen am Starttag hin. Das Postauto fährt stündlich in jede Richtung, das heisst, in Stallikon fährt jede halbe Stunde ein Bus - entweder nach Bonstetten oder nach Birmensdorf.

Wer zum Beispiel um 6:28 Uhr an der Station «Dorf» Richtung Birmensdorf in den 237er einsteigt, fährt um 7.07 Uhr mit der S15 im Hauptbahnhof Zürich ein. Oder wer in Zürich HB um 23.34 Uhr in die S9 einsteigt, ist um 00.05 Uhr in Stallikon (Station «Dorf»).
Auch das Einkaufen in Bonstetten wird viel einfacher

Von Mitte Stallikon hat man in eineinhalb Stunden alle Besorgungen gemacht, inklusive Hin- und Rückfahrt. Es ist also kein Zufall, haben so viele Personen aus Stallikon sich diese Verbindung gewünscht. Jetzt müssen sie das Angebot nur reichlich nutzen, dann bleibt ihnen der 237er erhalten. Und die jährlichen Kosten liegen im ordentlichen ZVV-Angebot dann um 90% tiefer als im Versuchsbetrieb.

Aktuelle Nachrichten