Aarecenter

Pläne für neues Einkaufscenter

Aarecenter: Geplant ist, das bestehende Gebäude durch einen grösseren, zweistöckigen Neubau zu ersetzen. Eine Arbeitsgruppe hat einen Erschliessungsplan erstellt, damit das Vorhaben schnell realisiert werden kann. mhu

Aarecenter Döttingen

Aarecenter: Geplant ist, das bestehende Gebäude durch einen grösseren, zweistöckigen Neubau zu ersetzen. Eine Arbeitsgruppe hat einen Erschliessungsplan erstellt, damit das Vorhaben schnell realisiert werden kann. mhu

Das Aarecenter – im Zentrum von Döttingen in unmittelbarer Nähe von Bahnhof und Einkaufsläden gelegen – soll durch einen zweistöckigen Neubau ersetzt werden. Eine Arbeitsgruppe hat sich mit der Erschliessung beschäftigt. Denn: Mit der Sicherung der Zu- und Wegfahrt steht einer schnellen Realisierung nichts im Wege.

Michael Hunziker

Nach der Verlegung der ursprünglichen Möbelproduktion 1998 nach Bözberg wurde die Liegenschaft an der Aarestrasse in ein Einkaufscenter umgebaut. Laut Inhaber Anton Hauss hat sich das Aarecenter im Unteren Aaretal etabliert und ist nicht mehr wegzudenken. «Das Aarecenter erfüllt eine Zentrumsfunktion auf dem Lande», sagt Hauss. Aber: Das Einkaufscenter entstand in ehemaligen Fabrikationsräumen, die immer wieder erweitert wurden. «Die Infrastruktur genügt den Anforderungen nicht mehr und die Anlieferung ist nicht ganz unproblematisch», stellt der Inhaber fest. Verbessert werden soll deshalb sowohl die Situation bei den Verkaufs- und Lagerflächen als auch bei der Erschliessung.

Heute ist das Areal mit zwei Einmündungen erschlossen. Vorgesehen ist nur noch eine Ein- und Ausfahrt - für das Aarecenter sowie für die Überbauung «Wohnen 50+» und die Austrasse. Geplant ist, die Austrasse bis zur Aarestrasse zu verlängern. Der erste Abschnitt der neuen Erschliessungsstrasse hat eine Breite von 6,5 Metern und dient dem Güterumschlag sowie als Zubringer zur Austrasse.

Einziger Haken: Durch die Verlegung der Einmündung und durch die Belegung des ersten Abschnitts mit Güterumschlag eignet sich die Austrasse in Zukunft nicht mehr als Radroute. Möglich wäre die Führung des Radweges parallel zum Dammweg. Eine definitive Lösung für die Radroute wird aber ausserhalb der Erschliessungsplanung gesucht.

Arbeiten sollen 2010 beginnen

Verläuft alles reibungslos, können die Bauarbeiten am neuen Einkaufscenter - das gemäss Hauss im Vergleich zum bestehenden Gebäude wesentlich grösser wird - im Laufe des nächsten Jahres in Angriff genommen werden. Hauss ist zuversichtlich. Die Planung habe begonnen und es seien Gespräche mit den Anwohnern geführt worden. Der Gemeinderat und die Bevölkerung stünden hinter dem Vorhaben. Werde das Einkaufscenter rasch erstellt, dann bleibe voraussichtlich auch Hauptmieter Otto's im Zentrum von Döttingen. Laut Hauss sind weitere Mietinteressenten vorhanden. «Erfreulich ist vor allem, dass es in der heutigen Zeit Firmen gibt, die investieren wollen.»

Die Entwürfe mit Erläuterungen sowie der Vorprüfungsbericht liegen bis 15. Juli auf der Gemeindeverwaltung in Döttingen auf. Gleichzeitig wird das Mitwirkungsverfahren durchgeführt.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1