Verdächtiger Gegenstand

New Yorker Polizei sperrt Times Square wegen Kühltasche ab

Schon wieder in Alarmzustand: Times Square in New York

Schon wieder in Alarmzustand: Times Square in New York

Eine Kühltasche hat für Aufregung am New Yorker Times Square gesorgt. Knapp eine Woche nach dem gescheiterten Bombenanschlag auf den wohl belebtesten Platz der USA war der Times Square wegen der verdächtigen Tasche für rund eine Stunde erneut evakuiert worden.

Feuerwehr und Bombenexperten standen im Einsatz. Letztlich konnte aber doch Entwarnung gegeben werden: In der Kühltasche waren nur Wasserflaschen.

Am frühen Nachmittag (Ortszeit) war die Tasche vor einem Hotel gefunden worden. Die Polizei sperrte den Fundort weiträumig ab, auch die Feuerwehr war alarmiert. Der Verkehr wurde umgeleitet, für Fussgänger war an gelben Absperrbändern Schluss. Dies sei "eine reine Vorsichtsmassnahme" gewesen, sagte ein Polizeisprecher.

Allerdings wurden diesmal nicht die umliegenden Gebäude evakuiert. Die Polizei setzte einen Roboter ein, der die Tasche röntgte und, weil das ohne Ergebnis blieb, öffnete. Bald darauf konnte Entwarnung gegeben werden.

Das verdächtige Paket wurde an der Ecke entdeckt, wo die 46. Strasse auf den Broadway trifft. Nur Schritte entfernt stand am Samstag der Geländewagen, der mit Gasflaschen und Benzinkanistern zu einer Autobombe umgebaut worden war. Der Zünder funktionierte jedoch nicht, niemand kam zu Schaden. Der Täter, ein gebürtiger Pakistaner mit US-Pass, wurde zwei Tage später gefasst.

Der Times Square als berühmtester Teil des Broadways wird täglich von Hunderttausenden New Yorkern und Touristen frequentiert. In New York gehen täglich knapp Hundert Meldungen über verdächtige Pakete ein.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1