Letzte Schlacht von König Artus

Am Samstag geht die Sonderausstellung auf den Schlössern Hallwyl und Lenzburg zu Ende

Drucken
Teilen
Artus.jpg

Artus.jpg

Aargauer Zeitung

Am letzten Tag der Saison, am 31. Oktober, findet der Schlussakt der Artus-Sage und zugleich das Ende der Sonderausstellung «Artus» auf den Schlössern Lenzburg und Hallwyl statt. Die Schlacht zwischen Artus und Mordred wird ab 14 Uhr «in den Nebeln von Hallwyl» szenisch umgesetzt. Der Schauspieler Patrick Frey liest Texte aus der Artus-Sage und Mark Wetter führt Regie.

Zwei Jahre stand das Museum Aargau im Banne von König Artus und seinem Hofstaat. An der grossen Tafelrunde auf Schloss Lenzburg konnten sich alle wie Ritter fühlen und die «Artus»-Ausstellung im Schloss Hallwyl verführte das Publikum zur Grals- beziehungsweise Schatzsuche. Nun ziehen Artus und sein Hofstaat fort aus «Camelot» und der «Gralsburg».

Das Ende von Artus und Excalibur

Der Schlussakt ist zugleich ein Höhepunkt im Rahmenprogramm. Besucher erleben noch einmal viele Facetten der Artus-Sage. Das Publikum wird Zeuge der letzten Schlacht zwischen Artus und seinem Sohn Mordred. Die Szenen sind untermalt mit gesprochenen Textpassagen. Am Ende wird das legendäre Schwert Excalibur der Dame vom See zurückgegeben.

Unbeschwerter treten weitere Protagonisten der Artus-Sage aus Camelot und der «Anderswelt» auf. Merlin zaubert beziehungsweise schnitzt mit Gross und Klein Kürbisse. Morgana verführt zum Schiffchenbauen und Guinevra zum Herbstkränzeflechten. Artus und Mordred laden Mutige zum Schwertkampf.

Verkauf von Gegenständen

Mobiliar und andere Gegenstände aus den beiden «Artus»-Ausstellungen werden nun verkauft. Unter den Hammer kommen auch Spiele, Bilder, Ausstellungstafeln, Bücher und Comics und ganze Spiegelwände aus dem Gralslabyrinth.

Am Samstag kann zum letzten Mal das Geheimnis um König Artus ergründet werden. (az)

Aktuelle Nachrichten