Youtube
Herzzerreissend am Grab: Wenn Haustiere um Herrchen und Frauchen trauern

Wer kennt es nicht? Stirbt ein Haustier, dann trauern wir. Zwischen Hund und Katze und ihren Haltern gibt es meist eine sehr innige Bindung – und diese zeigt sich auch, wenn den Menschen das Leben verlässt: ehrliche Trauer der treuen Lebensbegleiter, die Herzen zerreissen lässt.

Elia Diehl
Drucken
Teilen
Ein trauernder und «weinender» Hund am Grab seiner Halterin. (Video siehe unten)

Ein trauernder und «weinender» Hund am Grab seiner Halterin. (Video siehe unten)

youtube.com

So beispielsweise der Hund «Deta». In einem berührenden Video, das vergangenen November in der amerikanischen Kleinstadt Amsterdam NY aufgenommen wurde, weigert sich der Vierbeiner, das Grab seiner erst kurz zuvor verstorbenen 86-jährigen Halterin zu verlassen.

Die Tochter der Hundebesitzerin versucht zusammen mit ihrem Ehemann, Deta ins zu sich zu rufen. Doch es fruchtet nicht, das Hündchen kehrt wieder zurück zum Grab – und rührt die Tochter zu Tränen.

Dass Tiere trauern können, ist bekannt. Besonders bei Hunden ist dies für uns Menschen deutlich wahrnehmbar, wie im folgenden Video, wo der Vierbeiner gar zu «weinen» versucht:

Laut Fachleuten verspüren auch Katzen Trauer, allerdings ist es eher selten, dass sie es so deutlich zeigen wie Hund – zumindest wenn es uns Menschen betrifft. Doch es gibt Ausnahmen: Bei der Beerdigung eines Mannes in Malaysia taucht dessen (draussen lebende) Katze auf. Sie will partout das Grab nicht verlassen, gräbt und reibt sich in der Erde.

Der Enkel des Katzen liebenden Verstorbenen schreibt, dass die Katze seit der Beisetzung das Grab nicht verlassen habe. So würde die Familie bei den täglichen Friedhofbesuchen nun die Katze füttern.

Im folgenden Video trauert eine Katze um ihren verstorbenen «Freund» und weicht nicht von dessen Seite:

Aktuelle Nachrichten