KiFF

Das KiFF erhält einen «Beirat»

Suche nach neuem Standort: Das KiFF in der Aarauer Telli.

Das KiFF erhält einen «Beirat»

Suche nach neuem Standort: Das KiFF in der Aarauer Telli.

Der Aarauer Stadtrat hat still und leise eine Projektdelegation eingesetzt, der sich für die nachhaltige Weiterentwicklung des «KiFF» einsetzen soll. Der hochkarätige «Beirat» soll sich auch um die Suche nach einem neuen Standort kümmern.

Hermann Rauber

Mit seinem parlamentarischen Begehren für eine «nachhaltige Sicherung des Kulturbetriebs im KiFF» rennt Einwohnerrat Ivica Petrusic (SP) offene Türen ein. Der Stadtrat hat noch im vergangenen Jahr eine Projektdelegation beauftragt, das KiFF zu begleiten und zu entwickeln. Genau dies hat Petrusic mit Unterstützung aus den Reihen der FDP, der SP, der CVP, der Fraktion Grüne-Jetzt! und jener von Pro Aarau, Grünliberale und EVP/EW) in einem Postulat angeregt. Er stellte das Begehren, eine «breit abgestützte Begleitgruppe einzusetzen», welche gemeinsam mit der Leitung des KiFF die nachhaltige Entwicklung dieser weit über Aarau hinaus strahlende Kulturinstitution anstrebt.

Immer wieder Finanzproblem

In den letzten Jahren haben kurzfristige Kapital- und Finanzierungsbedürfnisse des KiFF immer wieder zu politischen Diskussionen geführt. Letztmals im vergangenen Oktober im Aarauer Stadtparlament, wobei von fast allen Seiten nach einer dauerhaften Lösung bei der Sicherung des Betriebs im KiFF gerufen wurde. Petrusic betont deshalb, dass es bei der «Begleitgruppe» darum gehen müsse, die «finanzielle Basis zu sichern» und Hilfe bei der strategischen Ausrichtung zu bieten. Der Stadtrat hat noch 2009 im gleichen Sinne eine Projektdelegation zusammengestellt, die unter dem Präsidium von Vizeammann Carlo Mettauer steht. «Zur nachhaltigen Sicherung des Kulturbetriebs im KiFF gehört auch die Suche nach einem neuen Standort», betont Mettauer. Denn der Mietvertrag in der ehemaligen Futterfabrik Kunath in der Aarauer Telli läuft im Jahre 2015 aus.

Breit abgestütztes Gremium

Im Gremium, das sich am letzten Freitagabend bereits zu seiner dritten Sitzung versammelt hat, sitzen Vertreter der Stadt, des Kantons und die KiFF-Leitung mit Oliver Dredge und Simon Kaufmann. Der KiFF-Vorstand ist mit Präsidentin Gisela Roth und Dorette Kaufmann repräsentiert. Die politischen Inte-ressen nehmen die beiden Einwohnerräte Ivica Petrusic (SP) und Fortunat Schuler (SVP) wahr. Von der städtischen Verwaltung sitzen Melanie Morgenegg (Leiterin Kulturstelle), Matthias Mundwyler (städtische Finanzverwaltung) und Nadine Koller (Stadtentwicklung beim Stadtbauamt) in dieser Delegation. Der Kanton ist mit Petra Miersch (Abteilung Kultur) und Kuno Schumacher (Finanzdepartement) beteiligt, unterstützt von Robert Alberati vom Aargauer Kuratorium.

Der Aarauer Einwohnerrat wird das Postulat voraussichtlich an seiner Sitzung von heute Montag, 10. Mai, beraten. Der Stadtrat stellt Antrag auf Überweisung und gleichzeitig auf Abschreibung des Vorstosses, weil die geforderte «Begleitgruppe» ja bereits an der Arbeit ist.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1