Polizei
Berner Polizeidirektor befremdet über Kritik

Regierungsrat Hans-Jürg Käser, Polizei- und Militärdirektor des Kantons Bern, stösst die Kritik an der Polizeiarbeit im Zusammenhang mit der Grossfahndung nach Peter K. sauer auf.

Merken
Drucken
Teilen
Polizei Biel

Polizei Biel

Käser hat für morgen eine Pressekonferenz ausgerufen.

Grund sind die Aussagen von Markus Meyer, SP-Grossrat und Präsident des Berner Polizeiverbandes in der Presse. Das Vorgehen im Falle Peter K. könne «nicht gerade als Referenzobjekt für die Arbeit der Berner Polizei bezeichnet» werden, kritisierte Meyer beispielsweise in einer Sendung von «Radio 1». Auch der Bieler Stadtpräsident Hans Stöckli stellte gegenüber «a-z.ch» fest, dass die Reputation der Polizei gelitten habe.

Polizeikräften danken

Regierungsrat Hans-Jürg Käser, Polizei- und Militärdirektor des Kantons Bern, hat diese Aussagen laut einer Medienmitteilung mit Befremden zur Kenntnis genommen.

Er will anlässlich der Point de Presse der Kantonspolizei von morgen Donnerstag den Polizeikräften der verschiedenen kantonalen Korps für ihren grossen Einsatz danken.

Einsatz überprüfen

Er sei überzeugt, dass die Polizei das Menschenmögliche macht, um die Grossfahndung in einer ausserordentlich schwierigen Situation abzuschliessen.

Er teile die Aussage des Kommandanten der Kantonspolizei, dass der Einsatz der Polizei nach der Beendigung kritisch überprüft werden muss. Für Hans-Jürg Käser stehe jedoch im Moment die Anhaltung des Täters, der einen Polizisten schwer verletzt hat, im Vordergrund. (jep)