kinderwagen

Ärgernis Kinderwagen

Die tägliche Portion Meiereien aus der Aargauer Zeitung.

Jörg Meier

KINDERWAGEN sind ein öffentliches Ärgernis. Bisher hat sich das ja niemand laut zu sagen getraut. Es ist halt einfacher, für den Tierschutzanwalt zu sein als gegen Kinderwagen. Aber jetzt, endlich, erhält die Kinderwagen-Plage die mediale Aufmerksamkeit, die sie verdient. Sie wird damit zum Thema, das uns beschäftigen muss. Denn so kann es nicht weitergehen. DIE

KINDERWAGEN sind überall. Ihre genaue Anzahl ist unbekannt. Schätzungen zufolge kursieren nur schon im Aargau weit über 10 000 Exemplare. Sie versperren die Eingänge in Bus und Bahn, blockieren die Trottoirs, verursachen Staus an den Kassen, behindern den Verkehr, nehmen uns in den Restaurants die besten Plätze weg. Die Kinderwagen stören.

WAS HEISST DA Kinderwagen? Der heutige Kinderwagen ist doch längst zum Offroader für Minderbemittelte mutiert. Mit Servolenkung und Überrollbügel. Genau so gebärden sich auch häufig die Lenker, wenn sie mit ihrem Gefährt unterwegs sind; eigentliche Trottoir-Rowdys sind das. Wer nicht ausweicht, wird überfahren. Denn Kinderwagen haben immer Vortritt. Die Kinderwagen sind eine Bedrohung.

NICHTS GEGEN KINDER, die sind und bleiben uns wertvoll. Aber wollen wir wirklich weiterhin dulden, dass die Lenker von Offroader-Kinderwagen keine Fahrprüfung ablegen müssen? Dass diese Fahrzeuge ohne Kennzeichen und Versicherung öffentlich unterwegs sein dürfen? Warum gibt es keine Parkgebühren für Kinderwagen? Warum darf man Kinderwagen gratis in Bus und Bahn mitführen, aber für Hunde und Velos muss man bezahlen? So viele Fragen, die uns plagen.

ES IST HÖCHSTE ZEIT, dass wir uns gegen die Diktatur der Kinderwagen wehren. Zu rühmen sind deshalb jene mutigen Wirte, die in ihrem Lokal ein generelles Kinderwagenverbot erlassen haben. Ein Schritt in die richtige Richtung!

joerg.meier@azag.ch

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1