Vermischtes

Studie zeigt Zunahme: Beinahe jedes fünfte Kind ist zu dick

Um Übergewicht zu vermeiden, empfiehlt die Stiftung Sport zu treiben.

Um Übergewicht zu vermeiden, empfiehlt die Stiftung Sport zu treiben.

Die Stiftung Gesundheitsförderung Schweiz verzeichnet einen Anstieg an übergewichtigen Kindern in der Oberstufe. In den jüngeren Alterskategorien sind die Kinder im Durchschnitt weniger oft übergewichtig.

(gb.) Über alle Schulstufen hinweg betrug der Anteil übergewichtiger Kinder im vergangenen Jahr 17,6 Prozent. Dies teilte am Mittwoch die Stiftung Gesundheitsförderung Schweiz mit, die sich dabei auf eine Erhebung bei 14'531 Kindern und Jugendlichen aus den Städten Basel, Bern und Zürich beruft.

2018 hatte der Anteil übergewichtiger und adipöser Kinder bei 17,3 Prozent gelegen. Er hat demnach leicht zugenommen. Laut Gesundheitsförderung Schweiz ist dies der Entwicklung in der ältesten Alterskategorie geschuldet. In der Oberstufe sind 26,2 Prozent der Kinder übergewichtig oder sogar adipös – also jedes vierte. Als adipös werden Menschen bezeichnet, die aufgrund einer chronischen Erkrankung fettleibig sind.

Die Daten von Gesundheitsförderung Schweiz zeigt weiter: Je jünger die Kinder, desto mehr nimmt der Anteil an Übergewichtigen ab. In der Unter- und Mittelstufe beträgt er 18,9 Prozent, im Kindergarten und der ersten Klasse noch 12,3 Prozent. Im Gegensatz zu den Oberstufen-Schülern ist der Anteil in diesen Alterskategorien über die Jahre immer weiter gesunken, heisst es in der Mitteilung von Stiftung Schweiz weiter. Um die Gründe für diese Entwicklung ausfindig zu machen, will die Stiftung eine Expertenbefragung durchführen.

Meistgesehen

Artboard 1