"Es gibt einfach wahnsinnig viele Schiffe. Ich habe gerade erst wieder einen Bericht über Venedig gesehen, da bricht es mir das Herz", sagte die 75-Jährige, die zuletzt auch in den drei Teilen von "Fack ju Göhte" zu sehen war, der dpa in Berlin.

"Diese wunderschöne Stadt ist ja eigentlich ein Museum - und dann liegen da diese Riesenschiffe", sagte Glas mit Blick auf die Kaianlagen mitten in der berühmten Lagunenstadt. Dort war vor kurzem auch einer der Kolosse unkontrolliert auf den Anleger gekracht.

"Vielleicht müssen die draussen ankern und mit kleinen Booten reinkommen", sagte Glas, die in den 1980er Jahren auch selbst in einer "Traumschiff"-Folge mitgewirkt hat.

"Vielleicht muss man auch einfach Eintritt in Venedig verlangen und sagen: das ist ein Museum und die Stadt kann sich dadurch finanzieren." Viele der zahlreichen Touristen würden bei den kurzen Aufenthalten nicht einmal etwas verzehren.