Musikwettbewerb

Sängerin Ann Sophie: Deutsche ESC-Teilnehmer zu unbekannt

Es gibt für alles eine Erklärung: Sängerin Ann Sophie glaubt, dass die deutschen ESC-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer im Vorfeld zu wenig gepusht werden. (Archivbild)

Es gibt für alles eine Erklärung: Sängerin Ann Sophie glaubt, dass die deutschen ESC-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer im Vorfeld zu wenig gepusht werden. (Archivbild)

Die Verliererin des Eurovision Song Contest (ESC) 2015, Ann Sophie, hat Verständnis für den Misserfolg ihrer Nachfolgerin Levina in Kiew: «Ich möchte Levina sagen, es liegt nicht an ihr.»

Die 25-Jährige, die vor zwei Jahren mit null Punkten Letzte geworden war, glaubt, dass die deutschen Teilnehmerinnen der vergangenen Jahre im Vorfeld zu wenig gepusht worden seien. "Ich finde, dass Deutschland es sich zu einfach macht. Frei nach dem Motto: "Das wird schon irgendwie laufen!", sagte die Sängerin zur "Bild"-Zeitung.

Dass sich eine im Vorfeld geführte PR-Kampagne auszahle, habe Lena Meyer-Landruts Sieg 2010 gezeigt, meinte Ann Sophie: "Lena hat funktioniert, weil Stefan Raab ihren Song vorher im Ausland kräftig beworben hatte." Sie selbst habe fünf Jahre später eine ganz andere Erfahrung gemacht: "Ich war bis auf wenige Ausnahmen ausschliesslich im deutschen Hamsterrad gefangen, vom Ausland war nie die Rede."

Von den Schweizer Vertreterinnen und Vertretern sind unter anderem Rykka (2016), Anna Rossinelli (2011), Michael von der Heide (2010) und Piero Esteriore & The MusicStars (2004) auf dem letzten Platz gelandet.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1