Sie erklärte sich am Samstag demonstrativ solidarisch mit einem Baseball-Spieler, den US-Präsident Donald Trump zuvor als dumm beschimpft hatte.

In einer Erklärung ihrer Sprecherin ging Melania Trump kühl auf Distanz zu ihrem Mann. Baseball-Star Lebron James scheine "gute Dinge für die nächste Generation zu tun", hiess es in der Stellungnahme, aus der CNN zitierte.

Zudem erklärte sich Melania Trump bereit, die Grundschule für benachteiligte Kinder zu besuchen, die James vor einigen Tagen im Bundesstaat Ohio eröffnet hatte. "Die First Lady ruft jeden dazu auf, einen offenen Dialog über die Probleme unserer Kinder heute zu führen", erklärte ihre Sprecherin.