Wetterfrosch

Manchmal spielt das Wetter Thomas Bucheli einen Streich

Auch er irrt sich ab und zu: Thomas Bucheli (Archiv)

Auch er irrt sich ab und zu: Thomas Bucheli (Archiv)

Er ist der Meister über Sonnenschein, Wind und Regen: «Meteo"-Chef Thomas Bucheli. Trotz jahrelanger Erfahrung hat der 53-Jährige immer wieder denselben (Alb)-traum: «Die Sendung hat bereits begonnen, aber ich bin noch nicht im Studio auf dem Dach.»

Diese Angst kennen die meisten von Buchelis Redaktionskollegen, wie er der "Schweizer Familie" im Interview verriet. Grund dafür sei wohl nicht zuletzt das Wetter, das ihnen immer wieder einen Streich spiele: "Bei schwierigen Wetterlagen geschieht es, dass die Prognosen Minuten vor der Sendung nochmals überarbeitet werden müssen."

Eine falsche Prognose aus dem Jahr 1993 wird Bucheli nie mehr vergessen. Damals gab der Vater eines Sohnes dem ehemaligen Bundespräsidenten Adolf Ogi telefonisch eine Prognose ab - die sich als komplett falsch entpuppen sollte. Ogi plante einen Empfang in Kandersteg, Bucheli sagte Sonne und leichten Fön voraus. "Doch es regnete den ganzen Tag wie aus Kübeln, und Adolf Ogi musste den Anlass abblasen."

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1