Angriffslustig

J.K. Rowling macht sich für die Homo-Ehe stark

Nimmt kein Blatt vor den Mund: J.K. Rowling (Archiv)

Nimmt kein Blatt vor den Mund: J.K. Rowling (Archiv)

Die geistige Mutter von Harry Potter, J.K. Rowling, macht sich öffentlich für die Ehe unter Homosexuellen stark. Auf ihrem Twitter-Account beglückwünschte sie Irland zum «Ja» zur Homo-Ehe und wetterte gleichzeitig gegen religiöse Fanatiker.

Und was die Britin veröffentlicht, das lesen Millionen - nicht nur in Form von Büchern, denn Rowling hat 4,7 Millionen Twitter-Follower. Wie stern.de am Donnerstag schrieb, äussere sich die Britin oft sehr dezidiert zu politischen Themen und scheue auch nicht vor sehr direkten Antworten auf fiese Angriffe zurück. Einem Twitter-Nutzer, der sich als "Schlampengesicht" bezeichnete, riet sie etwa zu einer Penisverlängerung.

Den religiösen Fanatikern einer Freikirche, die gegen die Homo-Ehe Wind machten, drohte Rowling nach einem Vorschlag eines anderen Twitter-Nutzers damit, zwei ihrer männlich Figuren aus "Harry Potter" zu verheiraten.

Meistgesehen

Artboard 1