Inzwischen tourt der 62-Jährige seit bald 30 Jahren mit seiner Mundartband durch die Schweiz. Das Ende der Karriere sei absehbar, sagte er dem "Bündner Tagblatt". "Das Projekt Stiller Has als Kontinuum wird es so wahrscheinlich nicht mehr lange geben, das ist so."

Endo Anaconda will sich frei machen. "Mundart ist schlicht und einfach eine Art Knast", sagt er. Und empfiehlt allen anderen Mundart-Musikern, nebenbei besser noch "Lehrer oder sonst was Schlaues" zu werden. "Denn, dass man wie ich seit 30 Jahren irgendwie davon lebt und dabei weder Vorstrafen noch Betreibungen hat, erfordert einen wahnsinnigen Einsatz." Er selber glaubt, dass er auch in einem soliden Handwerkerberuf hätte glücklich und "vielleicht etwas mehr geerdet" werden können.