Vermischtes

«En guete»: Traditioneller Buurezmorge am 1. August findet statt

Landwirtschaftsminister Guy Parmelin, unten links im Bild, greift beim 1. August-Brunch auf einem Bauernhof in Münsigen 2016 zu.

Landwirtschaftsminister Guy Parmelin, unten links im Bild, greift beim 1. August-Brunch auf einem Bauernhof in Münsigen 2016 zu.

Der Schweizer Bauernverband hat beschlossen, den traditionellen 1. August-Brunch auf dem Bauernhof auch dieses Jahr durchzuführen. Einige Höfe, welche die Schutzvorlagen des Bundes nicht umsetzen können, bieten eine «Brunch to go»-Alternative an.

(dpo) Gute Nachrichten für Freunde des traditionellen 1. August-Brunchs auf dem Bauernhof: Der Buurezmorge findet auch in diesem Jahr statt. Nach ersten Unsicherheiten hat der Schweizer Bauernverband (SBV) beschlossen, die 28. Ausgabe doch noch durchzuführen, wie er in einer Mitteilung vom Dienstag schreibt. Dieses Jahr würden sich über 160 Bauernhöfen am Anlass beteiligen. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung beim jeweiligen Hof bis zum 30. Juli auf www.brunch.ch erfoderlich.

Für die Durchführung des Anlasses hat der Bauernverband ein Schutzkonzept erarbeitet. Demnach sind Veranstaltungen mit bis zu 1000 Personen erlaubt, sofern das Nachverfolgen von Kontakten möglich ist. Zudem dürfen sich die verschiedenen Gästegruppen untereinander nicht vermischen und zwischen den Gruppen muss ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden.

Höfe, welche die Vorlagen des Bundes auf ihrem Betrieb nicht umsetzen können oder wollen, bieten laut der Mitteilung eine sogenannte «Brunch to go»-Alternative an. Diese Gastgeberhöfe offerieren nicht wie üblich ein klassisches Buure-Zmorge, sondern verpacken das Essen zu einem Brunch-Paket, das auf Bestellung abgeholt werden kann oder nach Hause geliefert wird.

Meistgesehen

Artboard 1