Zoo Basel
Die schwarzen Schwäne haben kleinen, grauen Nachwuchs

Die Schwarzschwäne im Basler Zolli haben Nachwuchs. Die kleinen Küken sind aber noch nicht schwarz sondern grau und müssen noch viel lernen. Das machen sie, indem sie Mama und Papa imitieren.

Drucken
Teilen
Im Zolli gibts Nachwuchs - und zwar bei den Schwarzschwänen
5 Bilder
Die Kleinen sind neugierig, haben aber noch viel zu lernen.
Bei den Schwarzschwänen kümmern sich beide Elternteile um die Aufzucht.
Die Küken lernen beim Beobachten ihrer Eltern, wie sich Schwarzschwäne verhalten.
Kleine clevere Schwarzschwänchen im Zolli

Im Zolli gibts Nachwuchs - und zwar bei den Schwarzschwänen

Zoo Basel

Im Zolli kann man momentan auf dem Entenweiher zwei silbergraue Schwarzschwänchen erspähen. Die Küken sind am 25. April geschlüpft. Schwarzschwäne gelten als weniger aggressiv als die mit ihnen verwandten Höckerschwäne. Das hält die Eltern der Küken nicht davon ab, all zu neugierige Enten und Gänse in ihre Schranken zu weisen.

An der Aufzucht der Küken beteiligen sich beide Eltern gleichermassen. Die Kleinen schauen den Erwachsenen bei der Nahrungssuche zu und versuche bereits selbst, eigenes Futter zu finden. Dass die Küken bereits im März schlüpften, ist nicht unüblich.

Sogar noch mehr Nachwuchs ist in Aussicht: Auf der Australis-Anlage hat ein weiteres Schwarzschwan-Paar mit der Brut begonnen.

Der Schwarzschwan stammt ursprünglich aus Australien. In Europa wird er vor allem in Parkanlagen gehalten und brütet in Ausnahmefällen auch in freier Wildbahn. Dort ist er als nicht heimischer Vogel nicht gerne gesehen, denn die Bundesgesetzgebung verbietet das Aussetzen von nicht einheimischen Tierarten. (mum)

Aktuelle Nachrichten