Publireportage
Wozu braucht es Nieren?

Eine zentrale Funktion der Nieren ist die Reinigung des Blutes. Damit verhindern sie, dass Abfallstoffe den Körper vergiften. Weitere bedeutende Aufgaben sind die Regulierung von Wasser, Blutsalz sowie Blutdruck. Mit der Erhaltung der Nierenfunktion geht eine erhöhte Lebensqualität hervor.

Drucken
Teilen

Zur Verfügung gestellt

Dauernd fallen im Körper Abfallstoffe an, welche ausgeschieden werden müssen. Dabei kommen die Nieren zum Einsatz: Sie reinigen unser Blut und verhindern, dass sich Abfallprodukte im Körper anhäufen und zu einer inneren Vergiftung führen. Ausserdem regulieren die paarig angelegten Organe den Haushalt von Wasser und Blutsalz. Sie tragen auch wesentlich zur Blutdruckregulierung bei. Weiter beeinflussen sie den Knochenbau und die Blutbildung.

Fällt die Nierenfunktion aufgrund einer Nierenerkrankung unter 30 Prozent der üblichen Leistung, müssen obige Aufgaben sukzessive medikamentös unterstützt werden. In diesem Funktionsbereich ist es absolut zentral, dass ein Facharzt sämtliche Optionen zur Verlangsamung des Abbaus der Nierenfunktion ermittelt und geeignete Massnahmen einleitet. Denn bereits ab einem deutlichen Unterschreiten von 15 Prozent der ursprünglichen Nierenleistung wird ein Nierenersatzverfahren überlebensnotwendig. Zum Beispiel auch mit neuen Dialysemethoden.

Was bedeutet Nephrologie?

Die Nephrologie ist ein Teilgebiet der Inneren Medizin und befasst sich mit den Erkrankungen der Niere. Wesentliches Ziel eines Nephrologen ist die Stabilisierung der Nierenfunktion, um die Notwendigkeit eines später notwendigen Nierenersatzverfahrens abzuwenden. Eine gute Zusammenarbeit mit dem Hausarzt oder dem überweisenden Arzt ist eine entscheidende Grundlage einer raschen Diagnose und erfolgreichen Therapie.

Folgende Risikofaktoren fördern, dass es zur Niereninsuffizienz kommt

- Bluthochdruck

- Diabetes mellitus

- Entzündliche Nierenerkrankungen

- Genetische Belastungen (Zystennieren)

- Medikamente

Lokale Angebote von Spezialisten

Die Solothurner Spitäler (soH) bieten am Kantonsspital Olten ein umfassendes, modernes Angebot für Nierenheilkunde an. Fachärzte setzen den Fokus auf die Früherkennung und eine adäquate Behandlung. Dabei gelangen auch neue Dialysemethoden zum Einsatz. Gemeinsam mit den Patientinnen und Patienten bestimmen die Nephrologen, welche Methode am besten passt. Zudem arbeiten sie eng mit den Transplantationszentren zusammen, indem sie die Patienten für eine Nierentransplantation vorbereiten und sie nach einer kurzen Startphase wieder wohnortsnah weiterbetreuen.

Öffentlicher Vortrag

Moderne Therapieformen, wenn die Niere nicht mehr funktioniert.

Referat von Dr. med. Christian Forster,

Leitender Arzt Nephrologie am Kantonsspital Olten

Donnerstag | 14. September 2017 | 19 bis 20.30 Uhr

Mehrzweckraum Kantonsspital Olten (Beschilderung ab Haupteingang)
Freier Eintritt, beschränkte Platzzahl

Kantonsspital Olten | Baslerstrasse 150 | 4600 Olten

Dr. med. Christian Forster Leitender Arzt Nephrologie, Kantonsspital Olten

Dr. med. Christian Forster Leitender Arzt Nephrologie, Kantonsspital Olten

Zur Verfügung gestellt

Weitere Informationen unter: www.so-h.ch

Bitte richten Sie Ihre Fragen an:

Stadtanzeiger Olten
Ratgeber Gesundheit
Ziegelfeldstrasse 60
4600 Olten
info@stadtanzeiger-olten.ch
Tel. 058 200 47 00

Aktuelle Nachrichten