Promoted Content
Kein Ärger durch Hagel

Mit einer automatischen Storensteuerung können sich Besitzer effizient gegen Hagelschäden schützen. Die Storen reagieren direkt auf Vorwarnsignale von SRF Meteo.

Im Auftrag von Solothurnische Gebäudeversicherung
Drucken
Teilen

Dieser Artikel wurde von Solothurnische Gebäudeversicherung aufbereitet und alleinig verantwortet. Hier geht es zu den Richtlinien für Paid Content.

Beginnt die warme Jahreszeit, wächst die Wahrscheinlichkeit, dass es zu Hagel und den damit verbundenen Schäden kommt. Regionen wie das Mittelland, in denen Gewitter häufiger auftreten, haben dabei grundsätzlich auch eine höhere Hagelwahrscheinlichkeit. Die kleinen Eisbällchen können dabei Schäden in Millionenhöhe anrichten. «Betrachtet man alle Elementarschäden der Solothurnischen Gebäudeversicherung der letzten 40 Jahre, so sieht man, dass ca. ¼ der gesamten Schadensumme auf Hagelschäden zurückzuführen sind», erklärt Direktor Markus Schüpbach. Betroffen, da besonders exponiert, ist v.a. die Gebäudehülle, insbesondere empfindliche Bauteile und Materialien wie Bleche oder Polycarbonate. Dazu gehören auch Sonnenschutzelemente und Lamellenstoren, wenn sie nicht durch einen Vorstand geschützt sind. Hier kann Hagel enormen Schaden anrichten. «Das richtige Verhalten ist daher Gold wert», so Renate Forster. Sie ist Fachexpertin Naturgefahren bei der SGV. «Leider schliessen viele Gebäudebesitzer instinktiv ihre Storen, wenn es draussen stürmt und hagelt. Sie möchten ihre Fenster schützen und verhalten sich unbewusst kontraproduktiv, denn Storen werden durch Hagel schnell beschädigt oder gar zerstört». Dabei muss man sich um die Fenster heute keine Sorgen mehr machen, da moderne Fenster und Fensterrahmen mittlerweile sehr robust sind und kaum anfällig für Hagelschäden. Also: Storen immer aufmachen. Was aber, wenn keiner da ist, um das zu tun?

Unbeschwert ins Wochenende

Dafür haben die kantonalen Gebäudeversicherungen zusammen mit SRF Meteo und NetIT-Services ein modernes Hagelschutzsystem entwickelt: «Hagelschutz – einfach automatisch». Droht Hagel, sendet SRF Meteo ein Signal als Vorwarnung an die mit dem elektronischen System ausgestatteten Liegenschaften. Die Lamellenstoren fahren automatisch hoch und sind dadurch vor Hagelschäden geschützt. Ist die Gefahr von Hagel vorüber, fahren die Storen wieder in die vorherige Position. Die Prognosen des Hagelvorwarnsystems basieren auf komplexen Berechnungen und greifen zusätzlich auf statistische Auswertungen zurück. Im 5-Minuten-Takt werden Werte und Hagelvorwarnungen neu berechnet. Sobald mit einem Schaden zu rechnen ist, wird ein Hagelvorwarnsignal gesendet.

Hagelschutz für alle

Die Installation des Systems empfiehlt sich sowohl bei Neu- und Umbauten als auch bei bestehenden Bauten mit vorhandener Storensteuerung. In erster Linie eignet sich der Einbau eines Hagelschutzsystems für grössere Industrie-, Geschäfts- und Bürogebäude, insbesondere dort, wo übers Wochenende niemand anwesend ist, z.B. bei Geschäfts- und Bürogebäuden oder bei Schulhäusern. Doch selbst für Einfamilienhäuser generiert das System als Präventionsmassnahme einen Mehrwert. Für das Hagelschutzsystem braucht es eine automatische Zentralsteuerung und eine Signalbox. Beides kann in bestehende zentral gesteuerte Systeme eingebaut werden, für die Signalbox braucht es zusätzlich einen Internetanschluss und einen elektrischen Anschluss. Die Kosten für die Box übernimmt die Gebäudeversicherung, der Besitzer zahlt lediglich die Betriebskosten des Internets. Bei bestehenden Gebäuden übernimmt die Installation die SGV – Bei Einbau während der Bauzeit gehen die Kosten der Installation zu Lasten des Eigentümers. Wo keine automatische Steuerung vorhanden ist, ist das Verhalten der Besitzer umso wichtiger. Die App «Wetteralarm» kann dabei helfen, auf Wetterwarnungen rechtzeitig zu reagieren, sie sendet mittels Push-Nachrichten aktuelle Unwetterwarnungen.

Hagelschutz beginnt beim Neubau

Doch Hagelschutz sollte bereits beim Neubau antizipiert werden. Daher zählt zu den Präventionsmassnahmen von Anfang an darauf zu achten, Bauteile zu verbauen, die einen Hagelwiderstand von mindestens 3cm Durchmesser (HW3) haben. Wer genau wissen will, wie gross die erwarteten Hagelkörner am eigenen Wohnort sein können, kann die neue Hagelkarte Schweiz auf www.schutz-vor-naturgefahren.ch konsultieren. «Durch die Verwendung von hagelresistenten Baumaterialien und Bauteilen kann die Gefahr von Hagelschäden massiv reduziert werden», weiss Renate Forster. «Auf der Webseite www.hagelregister.ch gibt es eine Liste von zertifizierten Produkten, welche den verschiedenen Hagelkorngrössen Stand halten.»

Hagelschutz- einfach automatisch

Das Beitragsgesuch Hagelschutz kann auf der Webseite der Solothurnischen Gebäudeversicherung Solothurn (www.sgvso.ch) über das Kundencenter heruntergeladen werden. Für Fragen steht die kostenlose Beratung der Abteilung Prävention kostenlos zur Verfügung.

Telefon: 41 32 627 97 40
praevention@sgvso.ch

www.sgvso.ch

Wetter Alarm

In der Wetteralarm App kann für jeden beliebigen Ort in der Schweiz eine Push-Nachricht abonniert werden. Sie ist im Google-Play Store und in Apples App Store erhältlich.

Themenwoche Radio 32

Radio 32 präsentiert in Zusammenarbeit mit der Solothurnischen Gebäudewoche eine Themenwoche zu Naturgefahren. In der Woche vom 17.-21. Mai wird täglich ab 10:45 Uhr ein Beitrag zu den Themen Hagel (Montag), Schutz-vor-naturgefahren.ch (Dienstag), Sturm (Mittwoch), Oberflächenabfluss (Donnerstag) und Biber (am Freitag) ausgestrahlt.

Statement

«Mir ist wichtig, dass die Vorsorge zu Naturgefahren, welche die SGV betreibt, der Bevölkerung bekannt ist. Die Prävention – sei es bei Brand oder Naturgefahr – ist neben der Intervention und der Versicherung eines der drei Standbeine bei der SGV. Es freut mich daher die Themenwoche Naturgefahren beim Radio 32 anzukündigen.»

Markus Schüpbach, Direktor der Solothurner Gebäudeversicherung

Markus Schüpbach, Direktor der Solothurner Gebäudeversicherung

Aktuelle Nachrichten