Publireportage
Mit fürsorglicher Altersmedizin zurück in die Selbstständigkeit

Das Alter birgt viel Schönes. Es treten jedoch auch alterstypische Krankheiten auf. Kommt es zu einem Spitalaufenthalt, hat die Wiedererlangung der persönlichen Autonomie oberste Priorität.

Drucken
Teilen

Zur Verfügung gestellt

Die Lebenserwartung hat dank des medizinischen Fortschrittes deutlich zugenommen – Tendenz steigend. Der Alterungsprozess geht gleichwohl mit Veränderungen der Körperorgane einher. Gewisse Stressoren führen bei älteren Menschen schneller zu Einschränkungen und teilweisem Verlust der Selbständigkeit. So kann beispielsweise eine Infektion oder ein Sturz dazu führen, dass sie auf Unterstützung im Alltag angewiesen sind.

Dr. med. Vesna Stojanovic, Chefärztin Akutgeriatrie

Dr. med. Vesna Stojanovic, Chefärztin Akutgeriatrie

Zur Verfügung gestellt

Die Akutgeriatrie bietet rasche und gezielte Hilfe

Kommt eine ältere Person ins Spital, ist das oberste Ziel, die Erkrankung zu behandeln, somit ihre Lebensqualität zu verbessern und sie zu befähigen, rasch wieder ein möglichst eigenständiges Leben zu führen. Beim Spitaleintritt werden die vorhandenen Ressourcen erfasst und ein massgeschneiderter Behandlungsplan erarbeitet. Die interdisziplinäre Betreuung stellt sicher, dass die therapeutischen Ziele erreicht werden.

Angehörige werden einbezogen

Eine tragende Rolle kommt den Angehörigen zu. Sie kennen Gewohnheiten, Bedürfnisse sowie die häusliche Situation des Patienten. Dadurch helfen sie dem Behandlungsteam, die gesamte Lebenssituation rasch und detailliert zu erfassen. Schliesslich soll der Patient idealerweise wieder in sein gewohntes Umfeld zurückkehren können. Allenfalls ist Unterstützung nötig. Dies muss geplant werden. Alternativ werden Möglichkeiten wie Rehabilitationsaufenthalte oder Pflegeheime mit Patienten und Angehörigen besprochen. Vor diesem Hintergrund wird die Bedeutung der wohnortsnahen, akutgeriatrischen Behandlung deutlich.

Angebot der Akutgeriatrie neu auch in Solothurn

Seit acht Jahren werden akutgeriatrische Patienten am Kantonsspital Olten behandelt. Die stetig wachsende Nachfrage nach wohnortsnahen Behandlungsangeboten war Anlass dazu, am Bürgerspital Solothurn ein zweites Kompetenzzentrum der Akutgeriatrie aufzubauen. Seit April 2019 wird am Bürgerspital Solothurn eine Akutgeriatrie mit 24 stationären Betten betrieben und ab Juli 2020 auf 36 Betten erweitert.

Das Behandlungsteam setzt sich aus Ärztinnen und Ärzten, Pflegenden, Physio-, Ergotherapeuten, Logopäden und Ernährungsberatung sowie der Sozialberatung zusammen.

Öffentlicher Vortrag

Selbständigkeit in hohem Alter erhalten, dank individueller akutgeriatrischer Betreuung

Referate von

Dr. med. Vesna Stojanovic | Chefärztin Akutgeriatrie

Med. pract. Vanessa Viethen | Oberärztin Akutgeriatrie

Manuela Wyss, MScN | Pflegeexpertin APN Akutgeriatrie

Mittwoch | 23. Oktober 2019

19 bis 20.30 Uhr

Altes Spital (an der Aare),

Oberer Winkel 2, Solothurn

Dieser Vortrag mit anschliessendem Apéro ist kostenlos.

Die Platzzahl ist beschränkt.

Aktuelle Nachrichten