Effektive Hilfe gegen Haarausfall und kahle Stellen

Haarausfall, kahle Stellen oder gar Glatzen wurden früher einfach hingenommen oder mit Toupets und Perücken versteckt. Das hat sich geändert. Immer mehr Männer und Frauen nutzen die Möglichkeit der Eigenhaartransplantation. Pallas Kliniken Aesthetics in Olten zählt zu den Pionieren auf diesem Gebiet.

Drucken
Teilen

Erstellt im Auftrag von

Endlich volles Haar, dank Haartransplantation.

Endlich volles Haar, dank Haartransplantation.

Dieser Artikel wurde von Pallas Kliniken AG aufbereitet und alleinig verantwortet. Hier geht es zu den Richtlinien für Paid Content.

Seit Sommer 2021 leitet der erfahrene Facharzt für Chirurgie, Martin Lappe, den Fachbereich Haartransplantation bei Pallas Kliniken Aesthetics in Olten. Mit mehr als 500 Eingriffen gehörte er im Jahr 2020 zu den aktivsten Spezialisten für Haartransplantation in Europa. Nicht umsonst wird er deshalb liebevoll «Haar-Götti» genannt.

Voll im Trend: Eigenhaartransplantation

Die neuen Möglichkeiten der Eigenhaartransplantation werden immer beliebter. Facharzt Martin Lappe erklärt den Boom so. «Diese Behandlung kann effektiv gegen Haarausfall und kahle Stellen helfen. Sogar bekannte Sportler oder Fussballtrainer zeigen, dass sich das Problem mit einer Eigenhaartransplantation nachhaltig und sehr schön lösen lässt. Das weckt natürlich Begehrlichkeiten bei all denen, die auch unter dieser Problematik leiden.»

Bei der Eigenhaartransplantation werden kräftige, gesunde Haarwurzeln vom Hinterkopf in die gewünschten Regionen verpflanzt. Präzise Arbeit, handwerkliches Können und jahrelange Erfahrung sind wichtige Voraussetzungen für den sichtbaren und nachhaltigen Erfolg.

Platelet Rich Plasma Therapie

Ergänzend wird bei Pallas Aesthetics auch die Platelet Rich Plasma Therapie (PRP) eingesetzt um volleres und dichteres Haar zu erreichen. Diese Eigenblutbehandlung wird oftmals in Kombination mit Haartransplantationen eingesetzt. Die PRP-Methode ist eine ambulante Behandlungsform, die rund 60 Minuten in Anspruch nimmt. Dabei wird in einer speziellen Zentrifuge aus dem körpereigenen Blut thrombozytenreiches Plasma gewonnen. Dieses Plasma enthält viele Wachstumsfaktoren und Stammzellen, welche die Mikrozirkulation stimulieren und die Neubildung von Haut- und Haarwurzelzellen fördern. Das so gewonnene Plasma, das viele Blutplättchen enthält, wird unter die Kopfhaut gespritzt. Es kann den Haarausfall verlangsamen und zugleich den neuen Haarwuchs unterstützen.

«Haar-Götti» Martin Lappe, Facharzt für Chirurgie.

«Haar-Götti» Martin Lappe, Facharzt für Chirurgie.

Welche Methode für Sie die richtige ist, wird im Beratungsgespräch evaluiert. Martin Lappe: «Ich gebe Ihnen gerne Auskunft, was Sie gegen Ihren Haarausfall machen können. Sie erreichen mich unter der Telefonnummer 058 335 00 00».

Alle Infos rund um die Themen Haartransplantation, Platelet Rich Plasma Therapie (PRP) und Haarentfernung finden Sie auf der Webpage der Pallas Kliniken.

Aktuelle Nachrichten