Promoted Content
Diabetes - und wie man damit umgeht

Diabetes mellitus ist eine Volkskrankheit. Immer mehr Menschen erkranken vor allem an Diabetes Typ 2. Dagegen lässt sich jedoch etwas unternehmen.

Drucken
Teilen

Zur Verfügung gestellt

Dieser Artikel wurde von der Solothurner Spitäler AG aufbereitet und alleinig verantwortet. Hier geht es zu den Richtlinien für Paid Content.

In der Schweiz sind laut Schätzungen rund eine halbe Million Menschen an Diabetes erkrankt. Im Volksmund spricht man auch von der Zuckerkrankheit. Diabetes mellitus ist eine chronische Stoffwechselerkrankung, die durch einen erhöhten Blutzuckerspiegel charakterisiert ist. Dieser entsteht durch einen Insulinmangel – Diabetes mellitus Typ 1 – oder durch eine verminderte Wirkung des Insulins – Diabetes mellitus Typ 2.

Wie wirkt Insulin? Das Hormon Insulin wird von der Bauchspeicheldrüse produziert und sorgt dafür, dass die Zellen den Zucker (Glukose), der über die Nahrung ins Blut gelangt, aufnehmen können. Glukose ist einer der wichtigsten Energielieferanten des Körpers. Der Blutzuckerspiegel schwankt zwar im Tagesverlauf, aber in engen Grenzen.

Dr. med. Robert Thomann Chefarzt Stoffwechselzentrum

Dr. med. Robert Thomann Chefarzt Stoffwechselzentrum

Zur Verfügung gestellt

Etwa 8 Prozent der Zuckerkranken sind an Diabetes mellitus Typ 1 erkrankt. Man geht davon aus, dass neben einer genetischen Veranlagung, bestimmte Virusinfektionen oder Umweltfaktoren bei der Entstehung des Typ 1 Diabetes eine Rolle spielen können. In der Folge werden die insulinproduzierenden Zellen durch körpereigenen Abwehrstoffe zerstört und es entsteht ein Insulinmangel.

Diabetes mellitus Typ 2 wurde auch als Altersdiabetes bezeichnet. Das ist jedoch falsch, da dieser Diabetes-Typ auch schon bei Kindern auftreten kann. Die verminderte Insulinwirkung resultiert oftmals aus hormonellen Veränderungen, die bei Übergewicht auftreten können.

Diabetes Typ 1 lässt sich nicht heilen, aber behandeln. Hier muss das fehlende Insulin mehrmals täglich unter die Haut gespritzt werden. Der Typ 2 Diabetes dagegen kann vor allem zu Beginn gut kontrolliert werden. Entscheidend hierfür ist die Umstellung der Lebensgewohnheiten: Mit dem Abbau von Übergewicht, viel körperlicher Bewegung und einer ausgewogenen Ernährung kann der gestörte Glukosestoffwechsel oft noch ohne Medikamente eingestellt und je nach Gewichtsverlust sogar normalisiert werden. Wichtig ist vor allem, dass eine Diabeteserkrankung frühzeitig erkannt wird.

Wie Sie Diabetes erkennen

Mögliche Symptome

- Häufiges Wasserlassen

- Müdigkeit

- Allgemeine Schwäche

- Gewichtsverlust

- Grosser Durst

- Häufige Infektionen

- Schlecht heilende Wunden

Aktuelle Nachrichten