Damit Sie den Ruhestand geniessen können

Mit der Pensionierung gewinnen Sie die Freiheit, sich Dingen zu widmen, für die zuvor oft die Zeit fehlte: Hobbys, Reisen oder andere langgehegte Wünsche. Um diese Träume zu verwirklichen, empfehlen wir eine frühzeitige Pensionierungsplanung. Eine der wichtigsten Fragen: Soll ich mir das Vorsorgekapital einmalig auszahlen lassen oder als Rente beziehen?

Erstellt im Auftrag von UBS Switzerland AG
Drucken
Teilen

Dieser Artikel wurde von UBS Switzerland AG aufbereitet und alleinig verantwortet. Hier geht es zu den Richtlinien für Paid Content.

Die Frage, ob ein Kapitalbezug oder eine Rente die bessere Wahl ist, lässt sich nicht generell beantworten. Die Entscheidung ist abhängig von Ihren Einkommens- und Vermögensverhältnissen, von der individuellen Lebenssituation und eben auch von den Wünschen, die Sie sich gerne erfüllen würden. Wichtig ist, dass Sie den Entscheid sorgfältig abwägen und nichts dem Zufall überlassen. Schliesslich wirkt sich die Wahl massiv auf Ihre finanzielle Zukunft aus und kann, einmal getroffen, nicht mehr rückgängig gemacht werden.

Sicherheit, Flexibilität oder beides?

Eine Rente aus der Pensionskasse bietet ein Leben lang ein regelmässiges Einkommen und schützt auch Hinterbliebene. Allerdings wird sie nicht an die Teuerung angepasst. Bei Inflation können Sie sich also mit der Zeit weniger leisten. Zusätzlich muss die Rente jedes Jahr voll als Einkommen versteuert werden. Bei einem Kapitalbezug hingegen wird eine einmalige Auszahlungssteuer zu einem reduzierten Tarif erhoben, was steuerlich attraktiver ist. Ein Kapitalbezug bedeutet aber auch, dass Sie sich mit der Anlage des freigewordenen Kapitals auseinandersetzen müssen und das entsprechende Anlagerisiko tragen. Die Rente gibt also Sicherheit, während das Kapital eine gewisse Flexibilität bietet, beispielsweise wenn man sich in den ersten Jahren seines Ruhestands etwas leisten möchte. Zu bedenken ist auch, dass im Todesfall nicht verbrauchtes Kapital vollständig an die Erben geht, was bei einer Rente nicht der Fall ist. Mit einer Mischform kann man von den Vorteilen beider Varianten profitieren. Als Faustregel gilt: Die laufenden Fixkosten nach der Pensionierung sollten durch den Rentenbezug aus AHV und Pensionskasse gedeckt werden. Der Rest kann als Kapital bezogen werden.

Planen Sie frühzeitig

Starten Sie mit der Planung bereits 10 bis 15 Jahre vor der Pensionierung, so können Optimierungen vorgenommen und gegebenenfalls auch noch Vorsorgelücken geschlossen werden. Wägen Sie dabei die Vor- und Nachteile eines Kapitalbezugs ab und erkundigen Sie sich bei Ihrer Pensionskasse, welche Möglichkeiten Sie im Detail haben und welche Fristen gelten. Viele Pensionskassen verlangen die Einhaltung von mehrjährigen Fristen für Kapitalauszahlungen.

Richtig vorsorgen, Pensionierung planen

Nutzen Sie die Gelegenheit und erfahren Sie an unseren Events und Webinaren vom September und Oktober mehr zu den Themen Altersvorsorge und Pensionierung.

Daten und Anmeldung

ubs.com/region-agso


Richtig vorsorgen, Pensionierung planen

Nutzen Sie die Gelegenheit und erfahren Sie an unseren Events und Webinaren vom September und Oktober mehr zu den Themen Altersvorsorge und Pensionierung.

Daten und Anmeldung


Wir begleiten Sie gerne bei der Planung Ihrer Pensionierung

Christophe Stutz
Leiter Geschäftsstelle
062 206 85 61
christophe.stutz@ubs.com

Stefan Roth
Standortleiter und Leiter Vermögensverwaltung
062 206 85 47 stefan.roth@ubs.com

Diese Publikation dient nur zur Information. Sie ist weder als Empfehlung, Offerte oder Aufforderung zur Offertstellung noch als Rechts- oder Steuerberatung zu verstehen. Sie sollten sich professionell beraten lassen, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

UBS behält sich das Recht vor, Dienstleistungen, Produkte und Preise jederzeit ohne Vorankündigung zu ändern. Einzelne Dienstleistungen und Produkte unterliegen rechtlichen Restriktionen. Sie können deshalb nicht uneingeschränkt weltweit angeboten werden. Die vollständige oder teilweise Reproduktion ohne ausdrückliche Erlaubnis von UBS ist untersagt. © UBS 2021. Alle Rechte vorbehalten.

Aktuelle Nachrichten