Oberbüren
«Ich mache nicht wegen des Medienrummels mit»: Bauer Röbi will im TV die grosse Liebe finden

Heute Abend beginnt auf 3+ die neue Staffel von «Bauer, ledig, sucht ...», in der Landwirte aus der ganzen Schweiz sich auf Partnerinnensuche begeben. Mit dabei: Jungbauer Röbi aus Oberbüren.

Sara Stojcic
Drucken
Teilen
Jungbauer Röbi verbringt seine Freizeit gerne auf dem E-Bike.

Jungbauer Röbi verbringt seine Freizeit gerne auf dem E-Bike.

Bild: 3+

Die eine Person zu finden, mit der man sein ganzes Leben verbringt: Das ist der Traum vieler Menschen. Oftmals findet man diese, wenn man gar nicht danach sucht. Landwirt Röbi aus Oberbüren möchte seinem Schicksal jedoch etwas auf die Sprünge helfen und hat sich bei «Bauer, ledig, sucht ...» beworben. Hier ist er auf der Suche nach einer Hofdame – mit Tausenden Zuschauern im TV. Ein Teilnehmer aus dem Toggenburg wird ebenfalls im Fernsehen zu sehen sein: Bauer Heiri aus Wattwil.

Bald übernimmt er den elterlichen Hof

Jungbauer Röbi ist 25 Jahre alt und mit seinen beiden Geschwistern auf dem Bauernhof der Eltern in Oberbüren aufgewachsen. «Wir betreiben auf unserem Hof Milchwirtschaft und Schweinemast, zudem haben wir noch einige Ziegen und Hühner, die mehr als Hobby gelten», sagt Röbi. Er ist gelernter Landwirt und hat sich vergangenes Jahr zum Betriebsleiter Landwirtschaft weitergebildet. «Zurzeit arbeite ich noch auswärts als Milchlastwagenchauffeur», sagt der Bauer und ergänzt:

«Ich werde aber aufs nächste Jahr den elterlichen Betrieb übernehmen.»

Ein guter Freund hat ihn angemeldet

Wieso nimmt der ledige Landwirt an der Kuppelshow teil? «Ich mache bei ‹Bauer, ledig, sucht ...› mit, weil ich so meine grosse Liebe finden möchte, sicherlich nicht wegen des Fernseh- und Medienrummels.» Röbi hat sich jedoch nicht selbst beworben: «Als ich im WK war, sprachen wir immer wieder von ‹Bauer, ledig, sucht...› und dann meldete mich ein guter Kollege an.»

Bauer, ledig, sucht ...

In der Kuppelshow sind alleinstehende Bauern aus der ganzen Schweiz auf der Suche nach der grossen Liebe. Die Moderatoren Marco Fritsche und Christa Rigozzi begleiten dabei die Landwirte. Die 17. Staffel ist ab dem 12. August jeden Donnerstag um 20.15 Uhr auf 3+ zu sehen.

Wie Röbi sagt, habe er eigentlich nie vorgehabt, im Fernsehen eine Partnerin zu suchen. «Es sind aber schon viele schöne Beziehungen aus der Sendung entstanden, deshalb möchte ich es auch so versuchen.» Die Rückmeldungen von seinem Umfeld zu seiner Teilnahme seien durchwegs positiv, so der junge Landwirt. «Die einen mussten etwas schmunzeln und die anderen fanden es eine coole Sache.»

Was sollte eine Traumfrau laut Röbi mitbringen? «Eine Frau muss Gefühle und Interesse für mich zeigen sowie auch ein schönes Lächeln und eine gute Ausstrahlung haben, um mich zu begeistern», sagt der Jungbauer.

Authentische Szenen trotz Kameras

Die Kameras und TV-Crew waren für den Oberbürer auf der Suche nach einer Frau an seiner Seite kein Hindernis:

«Wenn die Stimmung passt, dann sind die Kameras und Leute rundherum nicht zwingend ein Liebes-Killer.»

Es stellt sich wohl in jeder TV-Sendung die Frage, wie viel davon eigentlich gestellt ist. Röbis Antwort: «Bei unserem Dreh war alles sehr authentisch. Wir konnten sagen, was wir wollten und uns so geben, wie wir sind. Der Sender hat uns einzig den Rahmen vorgegeben, zum Beispiel, wann ein Dreh startet.»

Aktuelle Nachrichten