Viehschau
13 Landwirte fuhren im Doppeldorf mit insgesamt 343 Tieren auf – bei der Bewertung ist Lilli zur schönsten Ebnat-Kapplerin gekürt worden

Kürzlich fand in Ebnat-Kappel die Viehschau statt. Der traditionelle Anlass konnte bei schönem Herbstwetter durchgeführt werden.

Drucken
Teilen
Lilli und die stolze Besitzerfamilie: Hansueli und Anja Scherrer mit ihren drei Kindern.

Lilli und die stolze Besitzerfamilie: Hansueli und Anja Scherrer mit ihren drei Kindern.

Bild: PD

Kurz vor neun Uhr trafen die ersten Bauernfamilien mit ihren Tieren auf dem Schauplatz Gill ein. Dass auch heuer wieder viele Landwirte die Tiere sennisch auftrieben, erfreute die stattliche Anzahl Besucher, welche die Hauptstrasse säumten. Es waren insgesamt 14 Landwirte, die mit total 343 Tieren auffuhren.

Auf dem Schauplatz wurden die Tiere von den fleissigen Umbindern in Empfang genommen. Diese Burschen hatten nun alle Hände voll zu tun. Denn es galt jedes Tier in der entsprechenden Abteilung anzubinden.

Trachtengruppe führte die Festwirtschaft

Die Festwirtschaft wurde von der Trachtengruppe Ebnat-Kappel geführt. Bei warmen Temperaturen und unter freiem Himmel war das eine schöne Gelegenheit, sich zu verweilen und wieder einmal unter Leuten zu sein.

Die vier Schauexperten, welche vom Landwirtschaftlichen Zentrum St.Gallen der Viehschau Ebnat-Kappel zugeteilt worden sind, hatten nun den Auftrag, jede der 32 Abteilungen zu rangieren. An die Arbeit machten sich Roland Ehrbar, Fredi Louis und Ueli Tischhauser. Als Jungviehexperte amtete Markus Tischhauser. Die Experten hatten ihre Arbeit mit Hilfe der Umbinder schnell erledigt.

Vor der Mittagspause fand die Wahl des schönsten Jöhrlig statt. Das Jungtier Hella von Walter Giezendanner gewann diesen Titel. Um 13 Uhr begann das Nachmittagsprogramm. Ernst Bohl kommentierte die Programmpunkte. Im mit Stroh vorbereiteten Ring wurden viele Tiere von den Umbindern vorgeführt und die Experten begründeten ihre Platzierungsentscheide.

Diverse Titel wurden vergeben

Es wurden noch folgende Titel vergeben: Miss Rind, Fitness-Kühe, Schöneuter jüngere und Schöneuter ältere sowie schönster Erstmelk.

Ebenfalls wurde ein Mutter-Tochter-Wettbewerb durchgeführt. Die Landwirte konnten jeweils eine Mutter mit ihrer Tochter präsentieren. Ein Experte hat die Paare rangiert, welche die Erwartungen in Bezug auf die Zusammengehörigkeit erfüllten.

Als Höhepunkt wurde am Schluss die Miss Ebnat-Kappel gekürt. Lilli aus dem Stall der Familie Hansueli und Anja Scherrer war die Siegerin und durfte sich mit der Miss-Schleife auf den Heimweg machen. (pd)

Aktuelle Nachrichten