Herbst
An Montlingens Körbisfäscht wurde der schwerste Kürbis gekürt: Er wiegt über hundert Kilogramm

Alle drei Jahre feiert Montlingen sein Körbsafäscht. Am Samstag wurde der letztjährige Anlass nachgeholt. Gekürt wurden dabei auch die schönsten und grössten Kürbisse in den Kategorien «geschnitzt», «verziert» und «schwerster Kürbis».

Iris Oberle
Drucken
Am Montlinger Körbisfäscht drehte sich alles um die orange Frucht, ob geschnitzt, verziert oder auf dem Teller.

Am Montlinger Körbisfäscht drehte sich alles um die orange Frucht, ob geschnitzt, verziert oder auf dem Teller.

Bild: Iris Oberle

Pünktlich um 17 Uhr begann am Samstag das Dorffest mit einem ersten Stück der Musikgesellschaft Montlingen-Eichenwies. Stefan Eberle, der OK-Sprecher, begrüsste die vielen Besuche­rinnen und Besucher, speziell die Kinder, zum diesjährigen Körbsafäscht.

Ein grosses Lob richtete er an die Vereine, die das Fest auf die Beine gestellt hatten. Ihm gleich betonte Pascal Benz den hohen Stellenwert des Vereinswesens in Montlingen. «Wir haben viele Vereine und ihre Mitglieder sind alle sehr verantwortungsvoll. Sie sind der Kitt in unserem Dorf.»

Geschnitzte, verzierte und riesengrosse Kürbisse

Unmittelbar danach folgte die Prämierung der schönsten und grössten Kürbisse in den Kategorien «geschnitzt», «verziert» und «schwerster Kürbis». Rund 170 der orangen Früchte waren an die Schule verteilt worden. Kindergartenkinder sowie Schülerinnen und Schüler bis zur zweiten Klasse verzierten die Kürbisse, die älteren Jahrgänge schnitzten sie mit grossem Eifer und viel Geduld. Präsentiert wurden die leuchtenden Früchte auf einem Ausstellungswagen.

Drei ehemalige OK-Mitglieder jurierten die Kunstwerke vor Beginn des Festes. Der vierte Platz in der Kategorie «verziert» ging an Fabian Benz, gefolgt vom Werk der Familie Baumgartner. Zweite wurde Lina Tiziani, gewonnen hat Anastasia Loher. Bei den geschnitzten Früchten wurde Ephraim Flury Vierter, Dritte Ivy Gray, Zweiter Joel Loher und den Sieg durfte Timea Schegg mit nach Hause nehmen. Sie alle bekamen einen Gutschein eines Spielwarengeschäfts.

Das Körbsafäscht will in Montlingen niemand verpassen.

Das Körbsafäscht will in Montlingen niemand verpassen.

Bild: Iris Oberle

Dann folgte die Prämierung der schwersten Kürbisse: Satte 102,5 Kilogramm wog jener der Familie Wüst. Der Zweitschwerste war jener von Joris und Fabian Weber, er brachte immerhin noch 60,9 Kilogramm auf die Waage. Auf den dritten Platz schaffte es die Riesenfrucht von Til Weber mit 54,3 Kilogramm. Nach der Prämierung feierten Montlingerinnen, Montlinger und Besuchende das Körbsafäscht in den verschiedenen Festzelten sowie im Freien.