Blasmusik trifft auf Après-Ski

BERNECK. Da staunten die Zuschauer in der ausverkauften Mehrzweckhalle Bünt nicht schlecht, als der Musikverein Berneck statt in seiner altehrwürdigen Uniform in Zipfelmützen mit Skibrillen und im Skidress musizierte. Ganz dem Motto des Unterhaltungsabends entsprechend – Après-Ski war angesagt.

Gerhard Huber
Drucken
Der Musikverein musizierte im «Skihääs» – ganz dem Motto des Abends entsprechend. (Bilder: Ulrike Huber)

Der Musikverein musizierte im «Skihääs» – ganz dem Motto des Abends entsprechend. (Bilder: Ulrike Huber)

Ein Blasmusik-Abend ganz anderer Art war am Samstag in Berneck zu erleben. Schon beim Entrée erwartete die 430 Zuschauer zur Begrüssung Skihütten-Atmosphäre, echter Schnee und offenes Kaminfeuer. Die Mitglieder der Jugendmusik des Musikvereins hatten Eingang, Foyer und Saal liebevoll und aufwendig mit kleinen Alphütten, alten Skiern und passendem Beiwerk dekoriert. Gemäss dem Motto der Veranstaltung – Après-Ski.

Uniform auf Abschieds-Tournée

Dieses Motto zog sich dann durch den Abend. «Gleichzeitig ist dieses Konzert der Auftakt zum Abschied von unserer Uniform», erläuterte Mario Ammann als OK-Präsident der im Frühjahr in Berneck stattfindenden Rheintaler Kreismusiktage, «bei den Kreismusiktagen werden wir mit unserer neuen Uniform ausgestattet werden, sodass sich die alte Uniform sozusagen auf Abschieds-Tournée befindet.» Und dass das Abschiednehmen leicht fällt, haben die Musikanten des Musikvereins auch bewiesen, als sie bei ihrem Konzert, das sie in der üblichen Kleidung begonnen hatten, nach zwei Stücken die Bühne verliessen und nach kurzer Zeit in voller Skimontur zurückkehrten. Zur Freude der Zuschauer, die sich an den Blasmusikern in Zipfelmützen, Skihelmen, Langlaufdressen und sonstigem «Skihääs» köstlich amüsierten.

Bei all dem kam aber auch die Musik nicht zu kurz. Der Abend begann mit der Gruppe PopKorn. Junge Musikerinnen und Musiker der Blasmusikvereine Konkordia Au, Konkordia Widnau und des Musikvereins Berneck im Alter zwischen acht und zehn Jahren haben sich unter der Leitung von Roland Stillhard zusammengefunden, um ihre musikalische Entwicklung zu fördern. Mit beschwingter Musik und humoristischer Moderation stimmten die kleinen Musikanten das begeisterte Publikum auf den Abend ein.

Fortgesetzt wurde das Programm durch die eigentlichen Urheber und Gestalter dieses Hüttengaudi-Abends, die Jugendmusik Berneck mit Dirigent Raphael Rebholz. Mit fetzigen Stücken, neu arrangierten Rock- und Popsongs, und dem Gastauftritt der talentierten jungen Rockröhre Sarah Schläpfer zeigten die Akteure, dass bei aller Gaudi die Qualität der musikalischen Darbietung auf hohem Niveau gehalten wurde.

Der Musikverein begann seinen Konzertteil noch in Uniform. Nach dem Einleitungsstück ehrte der Präsident des MV, Andreas Bischofberger, das langjährige Mitglied Thomas Seitz und seine Gattin Domenika für die Ernennung zum Kantonalen Veteranen. Thomas Seitz spielt schon seit über 25 Jahren Querflöte und Piccolo auf hohem Niveau.

Mit Gefühl und Schmiss

Noch ein schmissiger Marsch, dann rein ins Skidress – auch die zu hörenden Stücke passten sich an. Die Hits der Veteranen und aktuellen Stars der Skihütten-Parties wie Polo Hofer, Hazy Osterwald, Trio Eugster oder Andreas Gabalier kamen zu Ehren. Die unter der Leitung von Bruno Ritter exakt, aber mit Gefühl und Schmiss vorgetragenen Arrangements brachten die Halle zum Singen, Klatschen und Schunkeln. Zahlreiche gelungene Sketches und Einlagen trugen das ihre zur guten Stimmung bei. Anschliessend ans Konzert spielten die Nachtfalter noch lange zum Tanz und zum Verweilen an der Bar auf.

Rockröhre Sarah Schläpfer

Rockröhre Sarah Schläpfer

In Uniform: (v. l.) Esther Benz, Andreas Bischofberger, Josiane Kurath.

In Uniform: (v. l.) Esther Benz, Andreas Bischofberger, Josiane Kurath.

Die Jugendmusik unter der Leitung von Raphael Rebholz.

Die Jugendmusik unter der Leitung von Raphael Rebholz.

Die Beginner-Band PopKorn unter der Leitung von Roland Stillhard.

Die Beginner-Band PopKorn unter der Leitung von Roland Stillhard.