Wängi
Nach tödlichem Unfall auf der A1: Todesopfer konnte identifiziert werden – es handelt sich um einen 19-jährigen St.Galler

Bei der Kollision mit einem Strommast auf der Autobahn A1 bei Wängi geriet ein Auto in Vollbrand. Ein junger Mann verbrannte im Fahrzeug. Die Unfallursache wird noch abgeklärt.

Drucken
Eine Person verstarb beim Unfall.

Eine Person verstarb beim Unfall.

Bild: Kapo TG

Am Montagmorgen, kurz vor 6.30 Uhr, kam ein Auto auf der Autobahn A1 in Richtung St.Gallen, Höhe Wängi, von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug kollidierte daraufhin mit einem Strommast und fing sofort Feuer. Wie die Kantonspolizei Thurgau mitteilt, war die Feuerwehr Münchwilen rasch vor Ort und konnte den Brand löschen. Dennoch verstarb die Person im Auto.

Mittlerweile konnte das Institut für Rechtsmedizin in St.Gallen den Verstorbenen identifizieren. Es handelt sich um einen 19-jährigen Schweizer aus dem Kanton St.Gallen. Gemäss den Erkenntnissen der Kantonspolizei Thurgau befanden sich zum Unfallzeitpunkt keine weiteren Personen im Fahrzeug. Dies geht aus einer Mitteilung vom Mittwochvormittag hervor.

Die Unfallursache ist hingegen noch unklar, beziehungsweise «Gegenstand weiterer Abklärungen».

Zur Spurensicherung und Klärung der Unfallursache wurde der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei Thurgau beigezogen.

Der Sachschaden beträgt mehrere tausend Franken. Während den Bergungsarbeiten und der Unfallaufnahme musste der Verkehr im Bereich der Unfallstelle einspurig geführt werden. (kapo/chs/mlb)