Nationalbank
SNB-Chef Jordan fällt wegen medizinischen Eingriffs vorübergehend aus

Der Lenker der Schweizerischen Nationalbank, Thomas Jordan, musste sich am Wochenende einem medizinischen Eingriff unterziehen. Er sei wohlauf, wird für eine Erholungsphase aber ausfallen.

Drucken
Teilen
Thomas Jordan amtet seit 2012 als Präsident des Direktoriums der Schweizerischen Nationalbank.

Thomas Jordan amtet seit 2012 als Präsident des Direktoriums der Schweizerischen Nationalbank.

Keystone

Thomas Jordan, der Präsident des Direktoriums der Schweizerischen Nationalbank, musste sich am Wochenende «einem medizinischen Eingriff unterziehen, der sich nach einer Vorsorgeuntersuchung als notwendig erwiesen hatte». Dies teilte die Nationalbank (SNB) am Montag mit. Der Eingriff sei erfolgreich verlaufen und Jordan befinde sich in guter Verfassung.

Jordan, der seit dem April 2012 die Geschicke der Nationalbank und die Geldpolitik des Landes lenkt, werde sich nach der ärztlich empfohlenen Erholungsphase wieder voll seinen Amtsgeschäften widmen können, heisst es bei der SNB weiter. Wie lange der Nationalbankpräsident ausfällt, ist hingegen derzeit noch unklar. Die Rede ist von ein paar Wochen. Ob Jordan für die nächste geldpolischen Lagebeurteilung vom 23. September wieder zurück im Büro ist, bleibt fraglich.

In der Zwischenzeit werden Vizepräsident Fritz Zurbrügg, Direktoriumsmitglied Andréa Maechler sowie die drei stellvertretenden Mitglieder des Direktoriums die anstehenden Termine Jordans übernehmen. Da gemäss Nationalbankgesetz das SNB-Direktorium immer aus drei Mitgliedern bestehen muss, rückt für die Zeit von Jordans Abwesenheit dessen Stellvertreter Martin Schlegel ins oberste Lenkungsgremium nach. Der Ökonom ist seit dem 1. September 2018 Stellvertreter im ersten SNB-Departement. (gb/fv)

Aktuelle Nachrichten