Medizin
Kindernotfälle: Medgate übernimmt Beratungstelefon von Kinderspitälern

Das Beratungstelefon für Kinder- und Jugendnotfälle bietet besorgten Eltern rund um die Uhr telefonische Hilfe. Nun übernimmt der Telemedizin-Anbieter Medgate das Angebot von den Kinderspitälern.

Drucken
Teilen
Gemäss dem Zürcher Kinderspital hilft das Beratungstelefon für Kindernotfälle Kosten zu sparen. (Symbolbild)

Gemäss dem Zürcher Kinderspital hilft das Beratungstelefon für Kindernotfälle Kosten zu sparen. (Symbolbild)

Keystone

Jährlich gehen unter 0900 26 67 11 mehr als hunderttausend Anrufe beim Beratungstelefon für Kinder- und Jugendnotfälle ein. Dieses ist vor acht Jahren vom Kinderspital Zürich ins Leben gerufen worden. Inzwischen sind auch die Kinderspitäler von Aarau, beider Basel, Graubünden, Luzern, Solothurn, dem Thurgau, Winterthur und dem Kanton Zug daran beteiligt.

Doch nun übergeben das Kinderspital Zürich und dessen Partner das Angebot an den Telemedizin-Anbieter Medgate, wie es in einer gemeinsamen Mitteilung vom Mittwoch heisst. Dieser Schritt ermögliche es, verschiedene Kompetenzen zum Nutzen der Patienten zu vereinen. Für die Nutzerinnen und Nutzer bleibe die Dienstleistung dieselbe, versichert auf Rückfrage von CH Media eine Sprecherin von Medgate. Auch sei keine Anpassung des Tarifs von aktuell 3,23 Franken pro Minute geplant.

Mitarbeitende wechseln zu Medgate

Medgate wird laut Mitteilung jedoch vom Kinderspital Zürich eine erfahrene Fachärztin für Pädiatrie als Leiterin des Beratungstelefons zur Verfügung gestellt werden. Die bisher für die Hotline tätigen Pflegefachpersonen wechselten dagegen zum Telemedizin-Anbieter.

Dank der telefonischen Beratung rund um die Uhr entfällt laut Betreiber-Angaben in 90 Prozent der Fälle der Besuch auf einem Notfall. Dies entlaste die Notfallstationen der beteiligten Spitäler und helfe Kosten sparen. (dpo/sat)

Aktuelle Nachrichten