Jahresergebnis
Corona beschert Dufry einen massiven Umsatzeinbruch

Dufry verzeichnete im Coronajahr einen deutlichen Umsatzeinbruch von rund 70 Prozent. Der Reise-Detailhändler leidet insbesondere wegen der Einschränkungen im Luftverkehr.

Drucken
Teilen
Geschlossene Duty Free Geschäfte am Flughafen Basel Mulhouse.

Geschlossene Duty Free Geschäfte am Flughafen Basel Mulhouse.

Keystone

(dpo) Dufry erzielte 2020 einen Umsatz von rund 2,56 Milliarden Franken. Gegenüber 2019 entspricht das einem massiven Rückgang von 71,1 Prozent, wie der Basler Reise-Detailhändler am Dienstag mitteilt. Der Grund dafür seien die Pandemie-bedingten Einschränkungen im Luftverkehr. Dufry erzielt einen Grossteil seiner Einnahmen an Flughäfen.

Dementsprechend beeinflusste die Coronapandemie auch das organische Wachstum des Unternehmens, das ein Minus von 69,8 Prozent verzeichnete. Auch der Bruttogewinn ging auf 1,37 Milliarden zurück (-74,1 Prozent), heisst es weiter. Insgesamt registrierte Dufry einen Reinverlust von 2,51 Milliarden.

55 Prozent der Shops sind geöffnet

Trotzdem ist Dufry laut eigenen Angaben gut positioniert für die kommenden Monate. Aufgrund einer Restrukturierung mit einschneidenden Massnahmen erwarte der Reise-Detailhändler wiederkehrende Fixkosteneinsparungen von rund 400 Millionen.

Bereits im Juni hat das Unternehmen bekanntgegeben, dass es alleine bei den Personalkosten Einsparungen um 20 bis 35 Prozent vorsieht.

Per Ende Februar sind laut Mitteilung etwa 55 Prozent der Dufry-Geschäfte geöffnet, was 60 Prozent der Verkaufskapazität entspricht. Mit einer Erholung der Passagierzahlen rechne Dufry aber erst Ende 2022.

Aktuelle Nachrichten