Immobilien
Projekt erfolgreich verkauft: Mobimo verdoppelt Unternehmensgewinn

Die Immobiliengesellschaft Mobimo lässt die Coronapandemie hinter sich: Der Unternehmensgewinn hat sich im ersten Halbjahr 2021 auf 83,7 Millionen Franken verdoppelt.

Drucken
Teilen
Mobimo hat im ersten Halbjahr erfolgreich gewirtschaftet.

Mobimo hat im ersten Halbjahr erfolgreich gewirtschaftet.

Keystone

Mobimo blickt auf ein «erfreuliches erstes Halbjahr 2021», wie es in einer Mitteilung vom Freitag heisst. Vor allem das Entwicklungsgeschäft für Dritte leistete mit 54,4 Millionen Franken «einen substanziellen Gewinnbeitrag». Es lag deutlich über dem Vorjahresniveau von damals 2,7 Millionen. Der Beitrag ist vor allem auf den Verkauf eines Projekts in Dübendorf ZH zurückzuführen.

Damit erhöhte sich das Betriebsergebnis (Ebit) auf 115,4 Millionen inklusive Neubewertung. Im Vorjahr waren es noch 65,8 Millionen. Der Unternehmensgewinn beträgt 83,7 Millionen (Vorjahr: 41,7 Millionen) inklusive Neubewertung. Gemäss Mobimo beläuft sich der Erfolg aus Neubewertung auf knapp 20 Millionen Franken. Zwar blieben die Geschäftsliegenschaften in der Bewertung weitgehend stabil. Dafür wurden die Wohnliegenschaften marktbedingt höher bewertet.

Höhere Mieteinnahmen, weniger Leerstand

Ausserdem erwirtschaftete Mobimo höhere Mieteinnahmen: Der Erfolg lag bei 55,9 Millionen. Im Vorjahr waren es noch 52 Millionen. Dies sei auf einen weniger ausgeprägten «Covid-Effekt» zurückzuführen. Der Leerstand des Anlageportfolios hat sich in den ersten sechs Monaten des Jahres von 5,5 auf 5 Prozent reduziert. Die durchschnittliche Bruttorendite des Anlageportfolios liege weiterhin bei 4,5 Prozent.

Die Immobiliengesellschaft mit Sitz in Luzern verfügt über ein Portfolio im Wert von 3,4 Milliarden Franken. Im Coronajahr erwirtschaftete Mobimo einen Gewinn von 96,6 Millionen, leicht weniger als noch 2019. Aufgrund von Unterstützungsmassnahmen für Mieterinnen und Mieter aus den Bereichen Gastronomie, Hotel und Detailhandel stagnierten die Mieteinnahmen des Unternehmens. (abi/agl)

Aktuelle Nachrichten