Hochbau
Neuer ETH-Campus: Implenia darf provisorisches Labor bauen

Die ETH erteilt Implenia den Zuschlag zum Bau des Laborprovisoriums auf dem neuen Campus Irchel. Auch in Deutschland zieht der Schweizer Baukonzern einen Grossauftrag an Land.

Drucken
Teilen
So soll das Laborprovisorium auf dem neuen ETH-Campus dereinst aussehen. Bauen wird dieses der Schweizer Baukonzern Implenia.

So soll das Laborprovisorium auf dem neuen ETH-Campus dereinst aussehen. Bauen wird dieses der Schweizer Baukonzern Implenia.

HO

Die beiden Hochbauprojekte, deren Realisierung bereits in den nächsten Wochen beginnen soll, haben laut einer Mitteilung vom Montag ein Gesamtvolumen von 78 Millionen Franken. Es handelt sich dabei einerseits um das Functional Geonomics Center Zurich, also eine gemeinsame Forschungs- und Ausbildungsplattform der Universität und der ETH Zürich. Dieses Laborprovisorium soll 2022 eröffnet werden, ist auf 15 Jahre befristet und Teil der ersten Bauetappe am Campus Irchel.

In Deutschland wiederum meldet Implenia zeitgleich in Mannheim den Zuschlag zum Bau von sechs Wohnhäusern mit 267 Wohnungen. Auch bei diesem Projekt soll die Realisierung in den nächsten Wochen starten. (sat)

Aktuelle Nachrichten