Halbjahreszahlen
ABB setzt im zweiten Quartal zur Erholung an

Die wirtschaftliche Erholung beschert der ABB im zweiten Quartal volle Auftragsbücher und mehr Umsatz. Und auch für das Gesamtjahr zeigt sich der Technologiekonzern zuversichtlich.

Drucken
Teilen
Der Technologiekonzern ABB kann auf ein erfreuliches zweites Quartal 2021 zurückblicken.

Der Technologiekonzern ABB kann auf ein erfreuliches zweites Quartal 2021 zurückblicken.

Keystone

Der Umsatz von ABB stieg von April bis Juni gegenüber der Vorjahresperiode um 14 Prozent auf knapp 7,5 Milliarden Dollar. Auf vergleichbarer Basis fiel das Wachstum auf dem amerikanischen Kontinent am stärksten aus (+19 Prozent), wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Der auf ABB entfallende Konzerngewinn belief sich auf 752 Millionen Dollar. Gegenüber dem zweiten Quartal im Vorjahr ist das ein Zuwachs von 136 Prozent. Der unverwässerte Gewinn je Aktie stieg um 150 Prozent auf 0,37 Dollar.

Volle Auftragsbücher

Die Nachfrage zog im zweiten Quartal deutlich an. Die Zahl der Aufträge nahm um 24 Prozent zu – auf knapp 8 Milliarden Dollar. Alle Geschäftsbereiche hätten zweistellige Auftragszuwächse verzeichnet, wird Konzernchef Björn Rosengren in der Mitteilung zitiert. Getrieben sei diese Entwicklung durch die «breit abgestützte Erholung in den meisten kurzzyklischen Kundensegmenten und die positive Entwicklung in mehreren auf die Prozessindustrie bezogenen Geschäften». Für das Gesamtjahr erwartet das Unternehmen ein Wachstum des vergleichbaren Umsatzes von knapp unter 10 Prozent.

Im April hatte ABB von einem erfolgreichen Start ins Jahr gesprochen. So konnte der Auftragseingang im ersten Quartal gegenüber der Vorjahresperiode um 6 Prozent auf 7,8 Milliarden Dollar gesteigert werden. Der Umsatz stieg um 11 Prozent auf 6,9 Milliarden Dollar und das Ergebnis hat sich mit 797 Millionen Dollar mehr als verdoppelt. Sorgen machten dem Technologiekonzern damals drohende Versorgungsengpässe bei Komponenten wie Halbleitern und Kunststoffen. Die angespannte Angebotslage werde auch im kommenden Quartal anhalten, betonte ABB in der Mitteilung. (rwa/abi)

Aktuelle Nachrichten