Erstes Quartal 2022
Schweizer Volkswirtschaft steigert Einnahmen um 4 Milliarden

Die Schweizer Volkswirtschaft hat im ersten Quartal gut 19 Milliarden Franken mehr eingenommen als ausgegeben. Der Leistungsbilanzüberschuss ist damit 4 Milliarden höher als in der Vorjahresperiode.

Drucken
Die Schweiz hat auch in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres mit dem Export deutlich erneut mehr verdient als mit Importen. (Symbolbild)

Die Schweiz hat auch in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres mit dem Export deutlich erneut mehr verdient als mit Importen. (Symbolbild)

Valentin Hehli

Die Schweiz hat damit auch in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres mit dem Export deutlich erneut mehr eingenommen als für Importe ausgegeben. Wie die Schweizerische Nationalbank (SNB) am Mittwoch mitteilte, ist dieser Anstieg in erster Linie auf den höheren Einnahmenüberschuss aus dem Warenhandel (+ 6 Milliarden) zurückzuführen sowie auf den Transithandel (höherer Einnahmenüberschuss) und den Handel mit Gold zu nicht-monetären Zwecken (tieferer Ausgabenüberschuss). Beim klassischen Warenhandel dagegen ist der Einnahmenüberschuss derweil aut SNB zurückgegangen.

Das bislang grösste Plus seit Ausbruch der Coronapandemie hat die Schweizer Volkswirtschaft im dritten Quartal 2021 erzielt. Der Einnahmenüberschuss betrug damals gut 24 Milliarden Franken. Die provisorischen Werte der Leistungsbilanz der SNB werden laufend – und teilweise stark – angepasst. (chm)