Energie
Ausstieg aus den fossilen Energieträgern: Axpo investiert in grünes Gas

Der Energiekonzern Axpo hat sich mit 25 Prozent an der Swiss Green Gas International AG (SGGI) beteiligt. Diese plant und realisiert Power-To-X-Anlagen in Nordeuropa.

Drucken
Die Axpo macht im Bereich grünes Gas vorwärts und beteiligt sich an Swiss Green Gas International AG. (Symbolbild)

Die Axpo macht im Bereich grünes Gas vorwärts und beteiligt sich an Swiss Green Gas International AG. (Symbolbild)

Keystone

Diese Power-To-X-Anlagen erzeugen aus erneuerbarem Strom Wasserstoff und synthetisches Methan, sogenanntes grünes Gas. Deren Verfügbarkeit sei eine Voraussetzung, um den Ausstieg aus den fossilen Energieträgern zu schaffen, teilte die Axpo am Montag mit. Sie bezeichnete die Transaktion denn auch als «Meilenstein». Der Konzern mache damit einen bedeutenden Schritt in Richtung Energiewende und Dekarbonisierung der Gasversorgung.

Neben der Axpo an SGGI beteiligt sind Holdigaz SA, die rund 160 Gemeinden in der Westschweiz mit Gas versorgt, die Nordur Group GmbH sowie die Stadt Schlieren ZH. (abi)

Aktuelle Nachrichten