Anerkennung
Schweizer Aktien können wieder an den britischen Börsen gehandelt werden

Am Mittwoch anerkennt das Vereinigte Königreich (UK) die Schweizer Börsenregulierung wieder als gleichwertig. Britische Aktien können wieder in der Schweiz gehandelt werden und umgekehrt.

Merken
Drucken
Teilen
Die Börsenbetreiberin SIX begrüsst die gegenseitige Börsenanerkennung. (Symbolbild)

Die Börsenbetreiberin SIX begrüsst die gegenseitige Börsenanerkennung. (Symbolbild)

Keystone

(agl) Während am 3. Februar die britische Verordnung in Kraft tritt, hebt die Schweiz im Gegenzug die Beschränkungen für das Vereinigte Königreich auf und der Bundesrat setzt die UK Handelsplätze auf die Liste der anerkannten ausländischen Handelsplätze. Das freut auch die Schweizer Börsenbetreiberin SIX, wie sie in einer Mitteilung vom Mittwoch schreibt.

Laut SIX liegt die Anerkennung im Interesse der Anleger. «Mit der gegenseitigen Anerkennung der Äquivalenz ist zwischen den bedeutenden Finanzzentren in der Schweiz und in UK ein gesunder Austausch und Wettbewerb möglich», wird Verwaltungsratspräsident Thomas Wellauer in der Mitteilung zitiert.

Das Vereinigte Königreich wird damit zur europäischen Ausnahme. Im Jahr 2019 hat die EU-Kommission der Schweizer Börse die Anerkennung entzogen, dies im Rahmen der Verhandlungen um das Rahmenabkommen. Im Gegenzug führte auch die Schweiz ein Anerkennungsregime für ausländische Handelsplätze ein. Die Anerkennung gibt es nur, wenn das Land ebenfalls erlaubt, uneingeschränkt Schweizer Aktien in der Schweiz zu handeln.