Amag-CEO Morten Hannesbo tritt nach zwölf Jahren zurück

Morten Hannesbo, CEO des Automobilunternehmens Amag tritt per Ende Februar 2021 von seinem Amt zurück. An seine Stelle tritt der heutige Finanzchef Helmut Ruhl.

Drucken
Teilen
Morten Hannesbo im Amag Hauptsitz in Cham.

Morten Hannesbo im Amag Hauptsitz in Cham.

Manuela Jans-Koch/LZ

(agl) Hannesbo trat im Jahr 2007 als Managing Director in die Amag Gruppe ein, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Zwei Jahre später übernahm er als CEO die Gesamtleitung. Nach 12 Jahren im Amt tritt Hannesbo per Ende Februar 2021 von seinem Amt zurück. Die Neubesetzung des Chefpostens sei einerseits teil einer langfristigen Planung zur «Verjüngung der Geschäftsleitung», wie es in der Mitteilung weiter heisst. Es sei jedoch auch der Wunsch von Hannesbo gewesen, auf spätestens Mitte 2021 sein Amt abzugeben.

«Morten Hannesbo hat die Amag geprägt. In dieser Zeit ist die Amag vom traditionellen Familienunternehmen zur modernen Firmengruppe transformiert worden.» Das sagt Martin Haefner, Verwaltungsratspräsident der Amag, laut Mitteilung über den abtretenden CEO. Ab dem 1. März wird Helmut Ruhl, der aktuelle CFO des Unternehmens, an Hannesbos Stelle treten. Ruhl ist seit 2017 für die Amag tätig.