Zug/Zürich
Vom stark steigenden Fluss überrascht: Rega rettet Fussgänger aus der Sihl

Die Schweizerische Rettungsflugwacht (Rega) musste am Sonntag zwei Personen am Ufer der Sihl retten. Sie waren von den steigenden Wassermassen überrascht und dabei umflutet worden.

Drucken
Teilen
Die Rega brachte die in Not geratenen Fussgänger am Sonntag mit der Rettungswinde in Sicherheit. (Symbolbild)

Die Rega brachte die in Not geratenen Fussgänger am Sonntag mit der Rettungswinde in Sicherheit. (Symbolbild)

Rega

Die beiden Fussgänger waren am Sonntagnachmittag im Naherholungsgebiet zwischen den Kantonen Zug und Zürich entlang der Sihl unterwegs, wie die Rega am Montag mitteilte. Als sie einen Zwischenhalt einlegten, wurden sie vom plötzlich stark ansteigenden Fluss überrascht. Der Uferbereich sei dabei innert Kürze umspült worden. Die Rega musste die beiden Personen, die kurzum vollständig von Wasser umgeben waren, schliesslich mit der Rettungswinde evakuieren.

Durch eine frühzeitige Alarmierung habe Schlimmeres verhindert werden können, schreibt die Rega weiter. Aus diesem Grund empfehle es sich, auch im Zweifelsfall die Rega zu alarmieren. Die Einsatzleiterinnen und Einsatzleiter könnten dann entscheiden, ob ein Rettungshelikopter nötig ist oder nicht. (agl)

Aktuelle Nachrichten