Unterbruch
Nach Hangrutsch fahren bis Montag keine Züge zwischen Lausanne und Freiburg

Der Erdrutsch bei La Conversion sorgt für einen längeren Streckenunterbruch: Die Bahnlinie zwischen Lausanne und Freiburg bleibt bis am Montagmorgen gesperrt.

Drucken
Teilen
Die Arbeiten nach dem Erdrutsch dauern noch an. Die Strecke zwischen Lausanne und Freiburg bleibt deshalb gesperrt.

Die Arbeiten nach dem Erdrutsch dauern noch an. Die Strecke zwischen Lausanne und Freiburg bleibt deshalb gesperrt.

SBB

(abi) Ein Erdrutsch am frühen Freitagmorgen bei La Conversion (VD) in der Nähe von Lausanne macht die Bahnstrecke zwischen Lausanne und Freiburg unpassierbar. Da die Aufräum- und Hangsicherungsarbeiten noch bis am Sonntagabend andauern, bleibt die Strecke noch bis am Montagmorgen gesperrt. Das teilte die SBB am Samstag auf Twitter mit. Reisende von Genf und Lausanne nach Bern und Zürich müssen via Biel reisen, diejenigen aus Payerne und Freiburg fahren über Yverdon-les-Bains.

Der Erdrutsch ereignete sich gegen 5.20 Uhr. Rund 150 Kubikmeter Erde bedeckten die Geleise, wie die SBB am Freitag mitteilte. An der Stützmauer oberhalb der Geleise stellten die Einsatzkräfte grössere Schäden fest. Nun muss die gesamte Böschung mit Netzen zusätzlich gesichert werden. Ausserdem müssen das Gleis, die Kabel und die Fahrleitungen auf Schäden überprüft werden.

Aktuelle Nachrichten