Umweltschutz
Schutz für Biodiversität: Basler Zolli tritt globaler Koalition bei

Der Zoo Basel tritt der Koalition #UnitedforBiodiversity bei. Damit will der Zolli zum Schutz der biologische Vielfalt beitragen.

Drucken
Teilen
Ein Lisztäffchen im Zoo Basel. Als Mitglied von #UnitedforBiodiversity will der Zolli sich für den Schutz der Biodiversität einsetzen. (Symbolbild)

Ein Lisztäffchen im Zoo Basel. Als Mitglied von #UnitedforBiodiversity will der Zolli sich für den Schutz der Biodiversität einsetzen. (Symbolbild)

Keystone

Die weltweite Koalition #UnitedforBiodiversity wurde am Tag des Artenschutzes 2020 vom EU Kommissar für Umwelt, Ozeane und Fischerei ins Leben gerufen. Damit sollen Museen, Zoos, Aquarien, Nationalparks und Forschungsinstitutionen die Bevölkerung auf die Notwendigkeit des Schutzes der biologischen Vielfalt aufmerksam machen. Nun hat sich auch der Zoo Basel der Koalition aus über 250 internationalen Institutionen in 51 angeschlossen, wie es in einer Mitteilung vom Freitag heisst.

Die Förderung des Arten- und Naturschutzes habe für den Zolli höchste Priorität. So unterstütz der Zoo laut eigenen Angaben weltweit zehn verschiedene Naturschutzprojekte. Darüber hinaus nehme er an über 40 internationalen Erhaltungszuchtprogrammen und der Koordination von fünf Zuchtbüchern für bedrohte Tierarten bei.

Zusammen mit der Koalition wolle der Zolli mit einem breiten Bildungsangebot die Öffentlichkeit über die dramatischen Auswirkungen der Biodiversitätskrise informieren. In der Schweiz sind nebst dem Zoo Basel auch der Natur- Und Tierpark Goldau, der Wildnispark Zürich, das Papiliorama, das Muséum D'histoire Naturelle de Genève und die Conservatoire et Jardin Botaniques de la Ville de Genève Mitglieder von #UnitedforBiodiversity. (dpo)

Aktuelle Nachrichten